Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Prag


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Praga Caput Respublicae

Inhaltsverzeichnis

Basisdaten

Kreis (kraj)
Prag
Fläche
496 km²
Einwohner
1.173.000 (2003)
Bevölkerungsdichte
2.365 Einwohner/km²
Schulden
970 € pro Einwohner (2003)
Schulden gesamt
35 Mrd. Kronen
1.08 Mrd. € (2003)
Höhe
zwischen 177 und 399 m ü. NN
Postleitzahlen
100 00 - 110 00
Vorwahl
2
Geografische Lage
50°5′19″ n.Br.
14°25′17″ ö.L.
KFZ-Kennzeichen
A
PC PZ Prag-West (Praha-západ)
PH PY Prag-Ost (Praha-východ)
Stadtteile
57 Stadtteile
Gliederung des Stadtgebiets
22 Verwaltungsbezirke
ISO 3166-2
CZ-PR
Webseite
praha.cz und www.praha-mesto.cz

Politik

Regierender Bürgermeister (Primator)
MUDr. Pavel Bém ( ODS )
Regierende Parteien
ODS ED ČSSD KSČM
SNK KDU-ČSL und US
Arbeitslose
21.678 entspricht 3 4% (Juni 2002)
letzte Wahl
2002
Sitzverteilung im Abgeordnetenhaus
(70 Sitze)
30 ODS
15 ED
12 ČSSD
8 KSČM
2 SNK
1 US
1 KDU-ČSL
1 Unabhängiger
Sitzverteilung im Stadtrat (1 Oberbürgermeister Primator 4 6 Ratsherren
7 ODS
4 ČSSD

Städtepartnerschaften von Prag

Stadt Jahr
Hamburg 1990
Frankfurt am Main 1990
Chicago 1990
Nürnberg 1990
Barcelona 1991
Sankt Petersburg 1991
Phoenix (Arizona) 1992
Moskau 1995
Berlin 1995
Kyoto 1996
Paris 1997
Taipei 2001

Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt der Hauptstadt Tschechiens weiteres siehe: Prag (Begriffsklärung) .


Prag ( tschechisch : Praha ) ist die Hauptstadt der Tschechischen Republik und des Mittelböhmischen Gebiets. Gleichzeitig ist Hauptstadt Prag auch eine selbstständige Verwaltungseinheit (ähnlich wie Berlin oder Wien auch Bundesländer .

Geschichte

Hauptartikel: Geschichte Prags

Die Besiedlung des Prager Raumes reicht ins 4. Jahrtausend v. Chr. zurück. Die ersten slawischen Siedlungen entstanden im 5. Jahrhundert und 6. Jahrhundert . Das gesamte Mittelalter hindurch war Prag bedeutender Macht- und Handelsplatz.

Mit Kaiser Karl IV. erblühte die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches wirtschaftlich kulturell politisch und auf vielen Gebieten.

Vom Glanz der Neuzeit zeugen barocke und Kirchen. Dennoch hinterließen der Dreißigjährige Krieg und der Siebenjährige Krieg ihre Spuren.

Das ganze 20. Jahrhundert hindurch behielt Prag den Rang einer Metropole. Dem konnte weder die Besetzung durch deutschen Nationalsozialisten noch die russische Besetzung und Kommunismus etwas anhaben. Zuletzt war Prag Schauplatz Samtenen Revolution .

Politik

Die Stadt ist in 57 Stadtteile 22 Verwaltungsbezirke eingeteilt. Jeder Stadtteil hat einen einen Rat und eine Vertretung. Das höchste bekleidet der Oberbürgermeister. Dieser heißt in Prag und regiert die Stadt mit Hilfe des Zusammen bilden sie die Stadtregierung.

Jede Verordnung und der Etat der muß durch die Vertretung der Hauptstadt Prag Stadtparlament genannt verabschiedet werden. Die Stadtverwaltung heißt Ihre Aufgabenbereiche sind die Selbstverwaltung der Kommunen teilweise die Staatsverwaltung. Die Verwaltung der einzelnen wird Stadtteilbehörde genannt. Die Selbstverwaltung der Kommunen von der entsprechenden Stadtteilbehörde ausgeübt. Die 22 üben zusammen mit dem Magistrat der Stadt die Aufgaben der Staatsvewaltung aus. Man nennt Behörden auch Zuständige Behörden.

Geographie

Prag liegt in der Mitte Böhmens zwischen 50°00′34″ und 50°08′55″ nördlicher Breite zwischen 14°15′40″ und 14°32′11″ östlicher Länge. Ein der Stadt liegt in einem weiten Tal Moldau ( Vltava ) der Rest verteilt sich auf neun Tal umgebende Hügel: Letná Vítkov Opyš Vìtrov Skalka Emauzy Vyšehrad Karlov und der höchste von ihnen Petřín . Der Prager Abschnitt der Moldau ist km lang mit einer durschnittlichen Tiefe von 75 m und die größte Tiefe beträgt 5 m. Sie macht in der Stadt große Schleife und umströmt acht Inseln. Die nimmt am linken Ufer fünf und am Ufer vier Bäche auf. Die mittlere Seehöhe 235 m.

Bevölkerung

In Prag gibt es 21.678 Arbeitslose entspricht 3 4% der Prager Bevölkerung (Juni 2002) .

Blick von der Karlsbrücke auf den Hradschin

Sehenswürdigkeiten

Hauptartikel: Sehenswürdigkeiten Prags

Die Stadt Prag wird auch die Goldene Stadt oder seit Beginn des 19. Jahrhunderts auch die Stadt der hundert Türme genannt. Die wichtigsten Stadtteile mit Sehenswürdikeiten sind der Hradschin (Burgstadt) Kleinseite die Altstadt mit dem ( Altstädter Ring ) die Neustadt und Wyschehrad.

Die Baustile in Prag sind sehr Man findet Romanische Gotische Renaissance Barocke Rokoko Klassizistische Empire und Jugendstil Gebäude Kirchen Türme oder andere Bauwerke Artefakte .

Wirtschaft

Handelsvertretungen und bedeutende Industrie sind unter Maschinenbau Elektrotechnik chemische Industrie pharmazeutische Industrie Fahrzeugbau Nahrungs- Genußmittel- Baustoff- und Filmindustrie. Die Industriegebiete besonders im Nordosten und im Südwesten der

Verkehr

Prag ist ein europäischer Verkehrsknotenpunkt . Im Westen befindet sich eine Autobahnanbindung Pilsen (Plzeň) und im Osten über Brünn (Brno) bis Pressburg (Bratislava). Wichtigste Bahnhöfe sind Hauptbahnhof (Hlavní (hl.n)) Holešovice und Smíchov. Ein Flughafen befindet sich in Ruzyně im Nord-Westen Stadt. Außerdem besitzt Prag einen Moldauhafen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel in Prag sind Bus Straßenbahn (Tram) und U-Bahn Prag mit den Linien A B und Ferner existiert ein Netz von regelmäßig verkehrenden S-Bahnen vergleichbaren Vorortzügen.

Kultur

Das Kultur- und Nachtprogramm von Prag vielfältig.

Theater

Prag ist bekannt für die Laterna Magica ein avantgardistisches Theater in Prag (in der dem angeschlossenen "Neuen Szene"). Es handelt sich um originelle Verflechtung von Film Licht Musik Ballett und Pantomime . Auch das Schwarze Theater bestehend aus und Lichteffekten auf schwarzen Hintergrund ist sehenswert.

Das Ständetheater (tschechisch Stavovské divadlo ) Zelezná 11 im Herzen der Altstadt verbunden mit Wolfgang Amadeus Mozart (Uraufführung des Don Giovanni 1787 ) sowie mit Carl Maria von Weber .

Musik

Der Klang der Tschechischen Philharmonie (Ceská Filharmonie) aus Prag ist durch musikanlisches Feuer und seiner klangschönen Weichheit leicht und weltweit geschätzt.

Marquis de Sade

Nachtleben

Prag hat eine Vielzahl von Kneipen Bars Clubs Jazz Clubs und Discos .

Kneipen

Das Marquis de Sade ist eine Kneipe in der auch Musik gespielt wird. Es ist Treffpunkt von und jung.

Clubs

Karlovy lázně (Karls Bäder) sind 5 mit 5 verschiedenen Musikrichtungen auf 6 Stockwerken eingeschlossen). Einige der Stockwerke haben Discocharakter andere Kneipen- oder Clubcharakter. Da diese Einrichtung in Form einzigartig ist schreiben sie über sich Einrichtung ihrer Art in Mitteleuropa". Aufgrund der der einzelnen Clubs und dem hohen Stand technischen Ausrüstung sind in Karlovy lázně verschiedene sowie viele verschiedene Nationalitäten anzutreffen.

Im Roxy Dance Club wird Musik verscheidenen Richtungen live und aus der Kiste Das Chateau ehemals das Chapeau Rouge ist Club mit Cocktailbar Biertheke und Tanzfläche. Das Radost FX auch ein beliebter Club.

Jazz

Der Reduta Jazz Club ist nach einem Auftritt des US-Präsidenten Bill Clinton eíner der bekannteste Jazz Clubs von Dieser Club bietet ein sehr vielseitiges Programm verschieden Jazz Richtungen.

Deutsche Botschaft

Seit der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen Jahr 1973 befinden sich Kanzlei und Residenz der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag. Es handelt sich dabei ein ehemaliges Adelspalais auf der Kleinseite dem Palais". Es wurde Anfang des 18. Jahrhunderts erbaut und gehört zu den bekanntesten im barocken Baustiel Prags.

DDR-Flüchtlinge in der Botschaft

Im Spätsommer des Jahres 1989 wagten es einige Bürger der DDR sich vom Prager Hauptbahnhof (Hlavní Nádraží den Weg zur deutschen Botschaft zu bahnen. August gab es plötzlich einen Ansturm auf Botschaft durch den sich bis zu 4.000 auf dem Botschaftsgelände aufhielten. Der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher gab am 30. September 1989 die Möglichkeit der Ausreise bekannt.

"Eine historische Aufarbeitung der Ereignisse die zur Wiedervereinigung geführt haben wird die dramatischen Vorgänge Spätsommer und Herbst des Jahres 1989 in nicht außer Acht lassen können als Tausende Flüchtlingen aus der DDR Zuflucht in der der Bundesrepublik Deutschland suchten. Der im August plötzlich einsetzende Ansturm auf die Botschaft war nur von der Dimension her ein Novum stellte auch qualitativ eine völlig neue Situation mit der es galt sich auseinander zu Sie kumulierte schließlich am 3. November 1989 einer Ausreiseregelung die den eisernen Vorhang und Berliner Mauer obsolet werden ließ." ( Hermann Huber Botschafter außer Dienst über das 1989 )

Lobkowicz Palais (Deutsche Botschaft)

Vlašská 19
Postbox 88
118 01 Praha 1
Tel.: ++420-257 113 111 oder 257 531
Fax: ++420-257 534 056 (Visum: 257 531
Webadresse: http://www.german-embassy.cz/

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner
1230 ca. 3-4.000 1
1370 ca. 40.000 2
1600 ca. 60.000 2
1804 76.000
1837 105.500
1850 118.400 (157.200) 3
1880 162.300 (314.400) 3
Jahr Einwohner
1900 201.600 (514.300) 3
1925 718.300
1950 931.500
1980 1.182.800
1998 1.193.300
2001 1.169.100
2003 1.173.000
Bemerkungen:
1 Nur Altstadt
2 Altstadt Neustadt Kleinseite und Hradschin
3 mit Vororten
Die Nummern neben den anderen Jahren kennzeichnen Bevölkerung von Prag innerhalb Regierungsbezirke der Stadt dieser Zeit.

Schlagzeilen

Literatur

Deutsch

  • Prag in: Meyers Konversationslexikon 4.Aufl. 1888-90 Bd.13 S.305.
  • Karl W. Swoboda: Prag aufgenommen von Helga Glassner Berlin 1941.
  • Emanuel Poche: Prag München/Berlin 1978 (Kunstdenkmäler in der Tschechoslowakei v. Reinhardt Hootz).

Tschechisch

Weblinks


Siehe auch: Altstädter Ring Brücken in Prag Tschechische Philharmonie



Bücher zum Thema Prag

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Prag.html">Prag </a>