Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Proton


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit Elementarteilchen. Siehe Proton (Rakete) .

Protonen gehören zu den Baryonen ihr Symbol p . Sie bilden mit den Neutronen die Bausteine der Atomkerne die Nukleonen . Ihre Anzahl im Atomkern bestimmt die Ordnungszahl und damit das Element . Protonen wiederum bestehen aus zwei u- Quarks und einem d- Quark (Formel uud).

Daten des Protons (nach CODATA)
Ladung e  =
+1 602 176 462(63)⋅10 -19   C
Ruhemasse 1 007 276 466 88(13) u =
1 672 621 58(13)⋅10 -27   kg  =
1836 152 667 5(39) ×  m e
Ruheenergie 938 271 998(38)  MeV  =
1 503 277 31(12) ⋅10 -10   J
magnetisches Moment 1 410 606 633(58)⋅10 -26   J   T -1
Spin 1/2
Lebensdauer stabil (vermutl.)

Momentan ist noch nicht klar ob Proton stabil ist da die Große Vereinheitlichte Theorie eine Halbwertzeit von 10 31 s vorhersagt.

In der Chemie werden auch Wasserstoffionen (H + - Ionen ) als Protonen bezeichnet (z.B. bei der Protolyse ) da nach Abtrennung des einzigen Elektrons der aus einem einzigen Proton bestehende Kern bleibt.

Siehe auch: Physikalische Konstanten

Weblinks



Bücher zum Thema Proton

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Proton.html">Proton </a>