Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 20. Oktober 2017 

Prozess (Computer)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter einem Prozess versteht man das Speicherabbild eines gestarteten Programmes mit den vom Betriebssystem benötigten Systemdaten. spricht man von einem Programm in der Ausführung . Vereinfacht ist ein Prozess also der im Arbeitsspeicher plus sein Kontext (Register im Stack Puffer Filehandles).

Zur Initialisierung eines Prozesses ist es ihm Arbeitsspeicher zuzuweisen und das Programm zu Betriebssystemabhängige Informationen über den Prozess werden im gespeichert unter anderem über prozessspezifische

  • Speicherbereiche
  • Prioritäten
  • Zugriffsrechte
  • Systemzustände
  • Statistikwerte

In heute allgemein üblichen Multitasking -Betriebssystemen (preemtives multitasking Präemptives Multitasking ) existieren mehrere Prozesse gleichzeitig. Weil ein Prozessor aber nur einen Prozess zu einer ausführen kann weist ein Scheduler den Prozessen Zeitspannen zur Systemnutzung zu zyklisch unter Beachtung von Prozess-Prioritäten nach dem Round-Robin -Verfahren ). Während dieser Zeitspanne hat der Prozess Rahmen seiner Zugriffsrechte Kontrolle über den Computer . Die einzelnen Ausführungs- und Wartephasen werden Prozess- bzw. Systemzustände bezeichnet.

Ein Prozess ist eine Gruppierung von Tasks die zusammen eine ausführbare Einheit bilden. Architectural Blueprints. 1995]



Bücher zum Thema Prozess (Computer)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Prozess_(Computer).html">Prozess (Computer) </a>