Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Pseudonym


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Pseudonym (griechisch: pseudonymos = mit falschem Namen von pseudo Täuschung onyma Name) ist ein fingierter Name der besonders von Künstlern und Schriftstellern genutzt wird um deren wahre Identität verbergen.

Für die Wahl eines Pseudonyms gibt zahlreiche Gründe: Die Furcht vor Verfolgung oder spielt ebenso eine Rolle wie der Wunsch Individualität und Originalität. Nicht zuletzt ist es auch einfach der Spaß am Verwirrspiel der zu Pseudonymen greifen lässt. Allerweltsnamen werden gern gestaltet (Gustav Meyer --> Gustav Meyrink ) während schwierige ungewöhnliche Namen oft vereinfacht Günther Nakszynski --> Klaus Kinski ) und lange Namen verkürzt werden (Udo Bockelmann --> Udo Jürgens ). Einige Personen arbeiten zeitlebens unter einem (z.B. Novalis ) während andere nur für bestimmte Lebens- Schaffensperioden oder für besondere Werke ihren Namen (z.B. Jasmin Wagner --> Blümchen Agatha Christie --> Mary Westmacott ).

Viele Pseudonyme sind reine Phantasiegebilde. Manchmal aus den Buchstaben des richtigen Namens ein Anagramm gebildet (z. B. François Rabelais --> Alcofrybas Nasier). Ähnliche Formen sind Ananym bei dem der wirkliche Name rückwärts wiedergegeben wird (z.B. Kurt W. Marek alias C. W. Ceram ) und das Kryptonym das nur einzelne Buchstaben enthält (z.B. Bosetzky --> -ky)

Gelegentlich verbergen sich Frauen hinter Männernamen einem Pseudoandronym (z.B. Karen Blixen --> Isak Dinesen) oder Männer hinter mit einem Pseudogynym (z.B. Prosper Mérimée --> Clara Gazul).

Eine weitere Erscheinung ist das Traduktionym : die Übersetzung des wirklichen Namens in andere Sprache (z.B. Georg Bauer --> Georgius Agricola ). Im Mittelalter und der frühen Neuzeit war dies gebräuchlich da besonders in Kreisen und auch in der Politik Latein zur Verständigung gebraucht wurde.

Seltener gewählt werden das Aristonym das seinen Träger mit einem Adelstitel soll oder das Hagionym das den Namen eines Heiligen enthält Halldor Kiljan Laxness). Darüber hinaus gibt es noch Allonym das den Namen einer bekannten Persönlichkeit (z.B. bei Pablo Neruda der sich nach Jan Neruda benannte); das Geonym das eine Ortsangabe (z.B.: Stendhal ) enthält und das Phraseonym das den Namen in Form einer wiedergibt (z.B. Farin Urlaub ).

Pseudonyme sind heute namensrechtlich geschützt.

Nach dem Urheberrecht hat ein Künstler Recht festzulegen unter welchem Namen (Pseudonym) er werden will. Die Dauer des Urheberrechts hängt davon ab ob die betreffende Person bekannt oder nicht. Für die Wahl des Namens es aber gewisse Einschränkungen durch Persönlichkeitsrechte anderer.

Siehe auch: Liste von Pseudonymen Kampfname .


Bitte beachten Sie auch den Hinweis zu Rechtsthemen .



Bücher zum Thema Pseudonym

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pseudoandronym.html">Pseudonym </a>