Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Pula (Stadt)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Pula (italienisch Pola) ist mit 58.594 Einwohnern von 2001 ) die größte Stadt in Istrien . Sie liegt an der Südspitze der Halbinsel die großteils zu Kroatien gehört und kann auf eine rund Geschichte zurückblicken. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in der ist das Amphitheater welches unter Kaiser Augustus erbaut wurde. hat eine Größe von 133x105 m und damit eines der größten von den Römern Die in großen Teilen bis zur ursprünglichen erhaltene Fassade ist nach neuerer Ansicht ebenfalls

Geschichte


Historische Karte (um 1888)

Neben dem Amphitheater gibt es aus augusteischen Zeit den Rom und Augustus-Tempel die Teilen erhaltene Stadtmauer mit Toren und die von zwei Theatern. In der Zeit Österreich-Ungarns war die Stadt der Marinehafen der Monarchie. In der Astronomie ist durch Johann Palisa bekannt der an der dortigen Sternwarte von 1874 -1880 die ersten 29 seiner 123 Asteroiden Die Marinesternwarte war mit dem hydrografischen Amt verbunden.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam Pula ebenso wie ganz Istrien zu Italien .

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die Stadt im Mai 1945 von jugoslawischen Truppen besetzt und wurde mit Istrien zu einem Teil Kroatiens eine Situation die im Friedensvertrag von 1947 bestätigt wurde. Zusammen mit ganz Kroatien Pula bis 1991 Teil Jugoslawiens .

Literatur

Günther Fischer Das römische Pola. Eine Stadtgeschichte. Bayerische Akademie der Wissenschaften phil.-hist. Klasse N. F. 110 (München 1996).

Weblinks



Bücher zum Thema Pula (Stadt)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pula_(Stadt).html">Pula (Stadt) </a>