Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 28. Juli 2014 

Pupienus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Marcus Clodius Pupienus Maximus (*um 167 Juli 238 ) war vom April 238 bis zu seinem Tode einer von römischen Kaisern .

Karriere

Über Pupienus' Herkunft ist kaum etwas und auch vieles von seiner Karriere bleibt Dunkeln. Mit ziemlicher Sicherhiet wurden die meisten nicht gar fast alle Details über seine Laufbahn erfunden. Heute gehen die meisten Historiker aus dass Pupienus (was übrigens ein überaus Name war der in der ganzen Geschichte dreimal auftaucht) zunächst Statthalter in einer der Provinzen war und später vielleicht auch in 217 und 234 wird er als Konsul erwähnt und ab 230 etwa hat Pupienus als praefectus urbi die Verwaltung der Stadt Rom geleitet. In dieser Position griff er allem in der Sicherheitspolitik außerordentlich hart durch. ist gesichert dass Pupienus in den Bürgerkriegswirren Maximinus Thrax Mitglied eines Gremiums zur Verteidigung Inneritaliens Nach dem Tod der beiden Gordianer wurde vom Senat gemeinsam mit Balbinus zum neuen Kaiser gewählt.

Herrschaft

Die kurze Regierungszeit der beiden Kaiser geprägt von Mißtrauen untereinander und vom römischen ihnen gegenüber was sich aus der Zeit Pupienus als hart durchgreifender Stadtpräfekt begründete. Nach Ernennung mussten die beiden das Kapitol von einer schnell improvisierten Leibwache verlassen sich vor dem Volszorn zu schützen. Pupienus in seinem hohen Alter als ständig mürrisch schlecht gelaunt beschrieben wird übernahm im folgenden Leitung des Kampfes gegen die Aufständischen während Balbinus die Staatsgeschäfte organisierte. Doch noch bevor überhaupt die dazu nötigen Truppen ausheben konnte ihn die Nachricht dass Maximinus Thrax von den eigenen Soldaten ermordet worden Daraufhin eilte er sofort nach Ravenna den Ort des Geschehens und beendete Bürgerkrieg indem er einfach die Armeen beider auflöste und die Soldaten nach Hause schickte. folgenden Triumphzug durch die Hauptstadt wurde Pupienus empfangen. Diese Ovationen waren dann auch der zum Bruch zwischen den beiden Kaisern. Doch ließen sie sich nichts anmerken und regierten scheinbarem Einverständnis weiter.

Schließlich wurde es Pupienus zum Verhängnis er seit seiner Zeit als Statthalter in Germanien sich stets einen Trupp von Germanen als Leibwache hielt. Dies verärgerte die Prätorianer die sich selber ins Abseits gedrängt Während eines lautstarken Streits zwischen den beiden drangen die Gardisten in den kaiserlichen Palast und brachten die beiden grausam um.

Nach einer nur 99 Tage dauernden der beiden senatorischen Kaiser hatte sich gezeigt der Senat sich im Kampf um die Macht Reich nicht mehr gegen das Militär behaupten Nach dem Tod der beiden ging die auf Gordian III. über der kurz nach dem Tode Vaters und Großvaters von den Kaisern adoptiert war.

Vorgänger:
Gordianus I. & Gordianus II. ( 238 )
Liste der römischen Kaiser Nachfolger:
Gordianus III. ( 238 - 244 )



Bücher zum Thema Pupienus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pupienus.html">Pupienus </a>