Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

Pustertal


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Südtirol Pustertal hervorgehoben

Das von der Rienz durchflossene Pustertal auch das "Grüne Tal" genannt ist Nebental des Eisacktals in Südtirol . Es erstreckt sich von Mühlbach bis Winnebach.

Geologisch/geografische Beschreibung

Die Rienz (ital.: Rienza ) entspringt am Fuße der Drei Zinnen im Gemeindegebiet von Toblach auf einer von 2.180 m. Anschließend durchfließt sie das in westlicher Richtung um nach 80 9 auf einer Höhe von 550 m ü.d.M. bei Brixen in den Eisack zu münden. Aufgrund des großen Einzugsgebietes von über 2.143 km² bildet sie wichtigsten Wasserzubringer des Eisacks.

Die Ortschaften befinden sich auf einer Meereshöhe von 800 bis 1.630 m die davon sind Toblach Welsberg Olang und Bruneck . Die größten Zuflüsse der Rienz bilden Bach Ahr Pragser Bach Gsieser Bach Gader Pfunderer Bach und Lüsenbach . Das grösste Seitental ist das Ahrntal .

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal

Die Bezirksgemeinschaft Pustertal wurde 1969 als Zusammenschluss von 26 Gemeinden gegründet. umfasst ein Gebiet von 2.071 km² mit 73.000 Einwohnern. Hauptort ist Bruneck .

Weblinks


Gemeinden des Pustertals
Abtei Ahrntal Bruneck Corvara Enneberg Gais Gsies Innichen Kiens Mühlwald Niederdorf Olang Percha Pfalzen Prags Prettau Rasen-Antholz Sand in Taufers St. Lorenzen St. Martin in Thurn Sexten Terenten Toblach Vintl Welsberg Wengen
Liste der Gemeinden in Südtirol
Bezirksgemeinschaften Südtirols
Burggrafenamt Eisacktal Pustertal Salten-Schlern Überetsch-Südtiroler Unterland Vinschgau Wipptal
Bozen



Bücher zum Thema Pustertal

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Pustertal.html">Pustertal </a>