Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 21. August 2019 

Qin Shi Huang Di


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Kaiser Qin Shi Huangdi (秦始皇帝 Pinyin : Qín Shǐ Huángdì Bedeutung wörtlich: Erster Gottkaiser Qin * 259 v. Chr. als Ying Zheng 210 v. Chr. ) Gründer des Kaiserreichs China ist eine populäre historische und mythologische Gestalt Chinas.

Fürst Zheng der spätere Qin Shi Di war der Sohn einer Konkubine und wurde geboren als sein Vater (250-247 v. Chr.) eine Geisel in einem Nachbarland war. Der Kaufmann Buwei der Zhuangxiang die Frau zugeführt hatte Kanzler.

Zheng kam als 13-jähriger 247 v. im Staat Qin an die Macht. Für den Minderjährigen zunächst Lü Buwei die unumschränkte Regierung konnte 237 v. Chr. von Zheng blutig entmachtet ins Exil geschickt werden. Auf dem Weg wurde er vergiftet.

Mit Qin Shi Huang Di wird allem der Beginn des chinesischen Kaiserreiches (das China kommt von chinesisch : Qin ) 221 v. Chr. verbunden da ihm die Eroberung der Streitenden Reiche in einem etwa zehnjährigen Krieg angerechnet Er war somit der Erste Kaiser von China und Pu Yi war der letzte.

Dem Kaiser und seinen Ratgebern -in Linie dem Kanzler Li Si- verdankt China auch entscheidende Errungenschaften z.B. den Bau Chinesischen Mauer die Vereinheitlichung des Schriftsystems (viele Zeichen hatten zahlreiche Schreibvariationen und wurden nun und die kaiserliche Zentralregierung überhaupt (vgl. Qin-Dynastie ).

Qin Shi Huang Di stand auch Despotismus bzw. war wegen der rücksichtslosen Härte Regierung höchst unbeliebt weswegen es mehrere Attentate Ein Attentäter schaffte es z.B. in den Zheng wollte sein Schwert ziehen bekam es nicht heraus weil es schlichtweg zu lang Also rannte er durch den Saal bis ein Höfling dem Attentäter ein Bein stellte. versuchte der Kaiser mit Umsiedlungen Bücherverbrennungen und Hinrichtungen jede Opposition zu ersticken.

Der Erste Kaiser wünschte auch die zu erlangen. Zu diesem Zweck rüstete er See-Expedition unter dem Weisen Xu Fu aus die "Inseln der Unsterblichkeit" aufsuchen sollte. Sie nie wieder zurück.

Shi Huang Di starb 210 v. bei einer seiner zahlreichen Inspektionsreisen. Sein Nachfolger der älteste Prinz Fu-su werden der gegen Hinrichtung der Gelehrten protestiert hatte und deswegen Großen Mauer strafversetzt worden war.

Aber Li Si der Obereunuch Zhao Gao und Prinz Hu-hai verheimlichten Tod des Ersten Kaisers. Zu diesem Zweck sie einen Eunuchen in die Sänfte der seiner Stelle sprach. Ferner wurde getrockneter Fisch um den Leichengeruch zu überdecken. Dann zwangen Prinz Fu-su und seinen General Meng Tian Selbstmord - Hu-hai bestieg als Zweiter Kaiser von China den Thron.

Shi Huang Dis Mausoleum befindet sich in seiner damaligen Hauptstadt Chang'an (heute Xi'an ) in der Provinz Shaanxi und wird von der als UNESCO-Weltkulturerbe eingestuften Terrakottaarmee "bewacht".

Seine bis heute anhaltende Popularität zeigt u.a. an der Präsenz in zahlreichen Filmen sich um seine Person drehen ( Der Kaiser und sein Attentäter Hero sowie diversen Zeichentrickfilmen).

Wortbedeutung

  • Qin = Name einer chinesischen Dynastie ursprünglich einer Reissorte anschließend für das Tal in dem wuchs und in dem schließlich der Staat Qin entstand)
  • Shi = beginnen anfangen
  • Huangdi = allgemeine Bezeichnung für den chinesischen

Siehe auch



Bücher zum Thema Qin Shi Huang Di

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Qin_Shi_Huangdi.html">Qin Shi Huang Di </a>