Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

Qualitative Sozialforschung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter qualitativer Sozialforschung verstehen die Sozialwissenschaften eine sinnverstehende interpretative wissenschaftliche Verfahrungsweise bei der Erhebung und Aufbereitung relevanter Daten .

Soziologische Gegebenheiten die den Menschen in Vergesellschaftung zum Inhalt haben lassen sich einerseits quantitativ - empirisch beschreiben und erhellen andererseits ist gerade ein tieferes Verständnis dieser Zusammenhänge eine qualitative und Bewertung sowie in einem weiteren Schritt eine geisteswissenschaftliche Auseinandersetzung unerlässlich.

Inhaltsverzeichnis

Begründung

Kritiker von qualitativen Forschungsmethoden kritisieren insbesondere Subjektivität der auf diese Weise erhobenen Daten werfen ihr Unwissenschaftlichkeit vor. Demgegenüber wird geltend dass jeglicher Verzicht der Soziologie auf eine Hermeneutik diese zu einer das eigentliche Humanum und damit verfehlenden Theorie machen würde. Als für die Notwendigkeit einer eigenen Methodologie der wird vor allem der sinnhaft und symbolisch vorstrukturierte Charakter des Gegenstandes der Sozialwissenschaften Im Alltag und der von Wissenschaftlern und geteilten Lebenswelt sind Sinnkonstruktionen und Rationalität bereits bevor sich die soziologische Analyse mit ihren befassen. Im Gegensatz zu einem naturwissenschaftlich gegebenen Sachverhalt ist der Gegenstand der Sozialwissenschaften selbst sinnkonstituierend und selbstreflexiv. Daher müssen Sinnkonstruktionen und der gegebene interaktive Prozesse zwischen Forschung und Erforschtem in soziologischen Analyse berücksichtigt werden und in einem Methodenansatz ihren Ausdruck finden.

Entwicklung

In der Diskussion um die Begründung Berechtigung quantitativer und qualitativer Methoden in der finden sich viele Aspekte des alten Methodenstreits wider der seit den Anfangen der als wissenschaftlicher Disziplin zwischen den Anhängern des Methodenideals und den Gegnern seiner Übernahme in Sozialwissenschaften geführt wurde. Der als Positivismusstreit bekannt gewordene Disput spitzte sich in 60er Jahren in Folge von auf einer der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 1961 von K.R.Popper und Th.W.Adorno vorgetragenen Referaten zur "Logik der Sozialwissenschaften" Die qualitative Sozialforschung die sich im Rahmen Verfahren radikalisierte und zeitweise generell die Anwendung Verfahren in den Sozialwissenschaften ablehnte existierte in folgenden Zeit als Randerscheinung neben der sich entwickelnden quantitativen Sozialforschung .

Seit den 80er Jahren erlangte die Methodologie eine zunehmende Aufmerksamkeit und qualitativ orientierte und Forschungsansätze eine zunehmende Verbreitung so dass Mayring 1990 eine "qualitative Wende" diagnostizierte. Es sich auf beiden Seiten eine wachsende Bereitschaft jeweilige Relevanz der unterschiedlichen Forschungsansätze für eine Fragestellung zu aktzeptieren und die Grenzen der Richtung zu erkennen. Diese Entwicklung fand schließlich in der Einrichtung einer Arbeitsgruppe "Methoden der Sozialforschung" in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) im Oktober 1997 und der Einrichtung gleichnamigen Sektion im November 2003.

Qualitative Methoden

Die qualitative Methodologie ist im Begriff zu einem eigenständigen Paradigma zu entwickeln und hat inzwischen einige Forschungsansätze hervorgebracht die darauf zielen verschiedene Phänomene Sichtweisen in ihrer inneren und argumentativen Struktur zu erhellen und eine inhaltliche Zuordnung quantitativ Erhobenen herzustellen. Dabei wird immer auch Sicht der jeweils Betroffenen reflektiert. Zu den Methoden der qualitativen Sozialforschung zählen die Einzelfallstudie das qualitative Interview die teilnehmende Beobachtung die biographische Methode grounded Theory objektive Hermeneutik und die qualitative Inhaltsanalyse .

Literatur

  • Flick Uwe/ von Kardorff Ernst/ Steinke Ines Qualitative Forschung - Ein Handbuch Hamburg 2000.
  • Lammek Siegfried: Qualitative Sozialforschung Bd.1 und 2 3.korrigierte Auflage Psychologie Union München Weinheim 1995.
  • Mayring Ph: Einführung in die qualitative Sozialforschung München 1990.
  • Popper K.R./Adorno Th.W.: Die Logik der Sozialwissenschaften in: KZfSS 14 (1962) Heft 2.

Weblinks



Bücher zum Thema Qualitative Sozialforschung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Qualitative_Methode.html">Qualitative Sozialforschung </a>