Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. Oktober 2017 

Rüsselsheim


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Hessen
Regierungsbezirk : Darmstadt
Landkreis : Groß-Gerau
Fläche : XXX km²
Einwohner : 59.802 (30.06.2003)
Bevölkerungsdichte : XXX Einwohner/km²
Höhe : XXX m ü. NN
Postleitzahl : 65428
Vorwahl : 06142
Geografische Lage : 49° 59' 33" n. Br.
8° 25' 30" ö. L.
Kfz-Kennzeichen : GG
Website: www.stadt-ruesselsheim.de
E-Mail-Adresse: info@example.org
Politik
Bürgermeister : Stefan Gieltowski ( SPD )

Rüsselsheim ist die größte Stadt des Kreises Groß-Gerau . Sie ist eine von 7 Sonderstatusstädten in Hessen und liegt am Unterlauf des Mains nur wenige Kilometer von dessen Mündung Mainz . Rüsselsheim hat 59.656 Einwohner (Stand: 30.06.2002) viele aufgrund eines Arbeitsplatzes bei dem bei größten Arbeitgeber Opel zugezogen sind. Bereits 1868 gründete Adam Opel eine Nähmaschinenfabrik in Rüsselsheim. 1898 wurden ersten Autos gebaut. Neben Opel ist vor die günstige Verkehrslage mit vielen Autobahnanschlüssen und Bahnverbindungen nach Mainz Frankfurt am Main Wiesbaden und Darmstadt ein Grund warum sich neben vielen auch einige Firmen dort angesiedelt haben.

Zu Rüsselsheim gehören neben dem Stadtkern Vororte Bauschheim und Königstädten.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

In dem Stadtwappen ist ein silberner und zwei silberne Sterne auf blauem Grund sehen.

Der Doppelhaken wird "Wolfsangel" bezeichnet. Ob tatsächlich zum Erlegen von Wölfen verwendet wurde nicht sicher. Manche sehen in dem Doppelhaken einen Enterhaken (Mainschifffahrt).

Die beiden Sterne zeigen das Rüsselsheim zur Grafschaft Katzenelnbogen gehörte die diese Sterne im Wappen trug.

Geschichte

Historisch hat sich hat sich Rüsselsheim aus einer Ansiedlung der Fürsten von Katzen-Ellenbogen.

Wirtschaft

Ansässige Unternehmen

Opel

Bekannt wurde Rüsselsheim vor allem durch Automobilhersteller Opel . Der Gründer Adam Opel begann als Schlosserlehrling und gründete ursprünglich Nähmaschinen-Manufaktur.

Hyundai

Die Europa-Zentrale des koreanischen Automobilherstellers Hyundai wurde 2003 eingeweiht.

EDS - Electronic Data Systems

Die deutsche Zentrale des amerikanischen Outsourcing -Unternehmens EDS befindet sich in Rüsselsheim.

Öffentliche Einrichtungen

Kultur

Das Theater Rüsselsheim bietet im großen 865 Sitzplätze auf Parkett und Rang. Das des Theaters beinhaltet die Sparten Schauspiel Konzert Oper Operette Musical Ballett und Tanz .

Bildungseinrichtungen

FH Wiesbaden

Die FH Wiesbaden hat in der Rüsselsheim eine Filliale. Hier sind überwiegend technische der FH Wiesbaden angesiedelt.

Studiengänge:

  • Fernsehtechnik und elektronische Medien
  • Fahrzeug- Produktions- Energie- und Konstruktionstechnik
  • Umwelttechnik / Umweltmesstechnik
  • Mikrosystemtechnik Computational Engineering und Medizintechnik
  • Luftverkehrswesen Marketing und Controlling
  • Medieninformatik Informationstechnologie und Elektrotechnik

Freizeit- und Sportanlagen

Veranstaltungshalle : Walter-Köbel-Halle (2500 Zuschauer)
Schwimmbäder : Freizeitbad an der Lache Waldschwimmbad Opelbad mehr in Benutzung)
Stadion : Stadion am Sommerdamm mit Rasenplatz inkl. und Hockey-Kunstrasenplatz
Bootshaus : Bootshaus des Rudervereins Rüsselsheim am Main

Vereine

Rüsselsheim zeichnet sich durch eine große an Vereinen aus. Einige davon in Bundesligen auch international vertreten.
  • tg 1862 Rüsselsheim ... größter Verein In 13 Abteilungen werden 30 Sportarten angeboten. von Volleyball Tanzen und American-Football (Rüsselsheim Razorbacks) Bundesligen vertreten.
  • JC Rüsselsheim ... Judo und andere Aus dem Verein stammen einige deutsche Meister auch Weltmeister
  • Rüsselsheimer Ruderklub ... ist vor allem Hockey bekannt. Die Damen- und Herren-Mannschaften erreichten Meisterschaften und waren Europacupsieger.

Im Jahr (2004) wird die Freiwillige Rüsselsheim Stadt 125 Jahre alt.

Städtepartnerschaften

Seit 1961 ist Rüsselsheim an internationalen Städtepartnerschaften beteiligt. Mit den vier Partnerstädten aus Europa wird ein regelmäßiger Kultur- und Sport-Austausch Unter anderem finden regelmäßig Vergleichs-Wettkämpfe der drei untereinander statt.

Die erste Verschwisterung fand 1961 mit der französischen Stadt Evreux statt Hauptstadt des Departments Eure mit etwa 50.000 Evreux ist etwa jeweils 100 km von Paris und der normannischen Küste entfernt. Historisch bietet Evreux Baudenkmäler galloromanischer Zeit (3. Jahrhundert) und eine Kathedrale dem 13. Jahrhundert. Wirtschaftlich ist die Stadt Firmen der Druck- Elektronik- und Pharma-Industrie geprägt.

1977 kam als zweite Partnerstadt Rugby ( England ) hinzu. Die Stadt mit etwa 70.000 in der Grafschaft Warwickshire ist durch die Sportart Rugby bekannt geworden. Rugby ist ein Verkehrsknotenpunkt London Birmingham und dem Norden Englands und ist von Industrie und Landwirtschaft.

1979 kam die Stadt Varkaus mitten in Finnland hinzu. Ein Viertel der Stadt besteht Wasser und als Stadt mit Brücken und ist Varkaus ein gern besuchter Fremdenverkehrsort sowohl Sommer (Baden und Bootstouren) als auch im (100 km Langlaufloipen ).

1991 wurde als bisher letzte Stadt Kecskemét Hauptstadt des ungarischen Komitats Bács-Kiskun mit ca. 100.000 Einwohnern in die aufgenommen. Kecskemét liegt im Nationalpark Kiskunság zwischen Donau und Theiss . Bekannte Persönlichkeiten der Stadt sind zum der Dramatiker Jószef Katona der Maler János und der Komponist Zoltán Kodály . Kunst Bildung und Landwirtschaft prägen die

Der Versuch als fünfte Stadt den Badeort Bodrum aufzunehmen ist gescheitert.

Entwicklung des Stadtgebiets

Eingemeindungen

  • 1951 Haßloch
  • 1956 Königstädten
  • 1970 Bauschheim

Persönlichkeiten

Ehrenbürger

  • Ludwig Dörfler ehemaliger Bürgermeister von Rüsselsheim
  • Roland Plaisance ehemaliger Bügermeister der Rüsselsheimer Evreux

Söhne und Töchter der Stadt


Weblinks



Bücher zum Thema Rüsselsheim

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/R%FCsselsheim.html">Rüsselsheim </a>