Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Radio Data System


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Das Radio Data System (RDS) ermöglicht die Übermittlung von Nicht- Audio Zusatzinformation beim Radio / Rundfunk .

RDS wurde ungefähr 1983 von der European Broadcasting Union konzipiert und ist um 1987 zur Marktreife gelangt.
Die verschiedenen Zusatzinformation zielen unter anderem ab Sender genauer zu identifizieren zum Beispiel ihre Sendeinhalte ihre Namen usw.

RDS wird hauptsächlich in Autoradios verwendet es durch die Übertragung der " Alternative Frequencies " möglich ist ohne Benutzereingriff die Sendestation wechseln. Dies erspart das Suchen nach der Frequenz wenn das Fahrzeug auf der Fahrt den Sendebereich eines Senders verlässt.

RDS bietet aber neben den verbreitet Funktionen für Programmkennung Verkehrsfunk und Alternativfrequenzen weitere für Zusatzinformationen/Services die aber von den Sendern fragmentarisch genutzt und von vielen Geräten nur unterstützt werden.

Einige wichtige Services des RDS:

  • EON: Enhanced Other Networks
Ermöglicht den Empfang von Verkehrsfunk (Travel Announcement) der gewählte Sender kein eigenes TA-Programm anbietet.
Ist aber (theoretisch) auch dafür geeignet für Programmtypen (PTY) z.B. News auf die verbundene umzuschalten wenn dort eine Sendung mit dem PTY beginnt wird leider von den Stationen genutzt.
  • PTY: Program Type
Einteilung der Sender nach Sparten z.B. Pop-Musik Klassik Jazz etc.
leider von vielen Stationen garnicht oder bestenfalls belegt.
  • TA/TP: Travel Announcement / Travel Programme
Wird gesendet wenn ein Sender den sog. Verkehrsfunk anbietet d.h. wenn Informationen über Staus und Gefahren oder Geisterfahrermeldungen durch ein spezielles Signal angekündigt werden
  • PI: Interner Identifikationscode wird unter anderem bei Suche nach AFs eingesetzt. Vierstellige Hexadezimalzahl die die ungefähre Identifikationen des Senders ermöglicht da Stellen einer bestimmten Systematik folgen
  • PS: Programme Service Name.
Beispiel:
__SWR3__
ANTENNE_
  • AF: Alternative Frequencies
Ermöglicht das automatische Wechseln der Frequenz beim des Bereiches einer Sendestation. In der AF-Tabelle RDS werden ständig Alternativfrequenz umliegender Sendestationen ausgestrahlt ebenfalls das eingestellte Programm übertragen. Im Normalfall der Empfänger laufend die Qualität des empfangenen überprüfen und gegebenenfalls auf eine andere in AF-Tabelle angegebene Frequenz wechseln. Der Wechsel ist dann erfolgreich wenn auch der PI-Code übereinstimmt. vermeidet man dass das Radio auf eine wechselt die an diesem Punkt von einem anderen Programm belegt ist.
Übermittelt Zusatzinformationen wie z.B. den aktuellen Musiktitel Interpreten oder Kontaktadaten der Station.


  • CT
Zeitsynchronisation. Wenn das Signal ausgestrahlt wird Gangungenauigkeiten der Uhren im Empfänger mit diesem korrigiert werden.



Bücher zum Thema Radio Data System

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Radio_Data_System.html">Radio Data System </a>