Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Raffael


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Raffael

Raffael auch Raffael da Urbino Raffaello Santi oder Raphael (* vermutlich am 6. April 1483 Urbino - † 7. April 1520 Rom ?) war ein Maler und Baumeister der

Raffael erlangte vor allem als Maler seine harmonischen und ausgewogenen Kompositionen und für lieblichen Madonnenbilder Berühmtheit. Bis weit ins 19. hinein galt er als größter Maler aller Neben seiner Karriere als Maler in Florenz und am päpstlichen Hof in Rom wurde Raffael auch Bauleiter des Petersdoms Aufseher über die römischen Antiken.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Die Geburt Raffaels wird zumeist auf 6. April 1483 datiert. Dieses Datum geht die Niederschriften der Viten des Giorgio Vasari zurück von dessen Angaben sich aber bereits revidieren ließen. Das genaue Datum der ist deshalb nicht gesichert. Die Eltern des waren der Goldschmied und spätere Maler Giovanni und die Magia Ciarla. Der Vater verstarb Jahre 1494 und soll dem jungen Raffael zuvor erste Ausbildung in der Malerei gegeben haben. Vasari wäre Raffael zum Zeitpunkt des Ablebens Vaters erst elf Jahre alt gewesen. Bald wird Raffael als Schüler in die Werkstatt Pietro Vanucci - genannt Perugino - eingetreten Dort gelang es ihm sich soweit an Stil Peruginos anzunähern dass eine Unterscheidung der oft nur mit Mühe gelingt. Schon 1500 wurde Raffael in dem ältesten uns Vertrag für ein Altarwerk in Città di magister also Meister genannt. Es entstand sein großes eigenständiges Gemälde: die Londoner Kreuzigung fertiggestellt um 1502/03. Etwa zur gleichen malte er für die Kirche San Francesco Perugia Die Krönung Mariä (heute Rom Pinacoteca Vaticana). 1504 vollendete er für die Kirche San in Città di Castello sein frühes Meisterwerk: Die Vermählung der Maria (heute Mailand Brera). Im selben Jahr sich Raffael mit einem Empfehlungsschreiben des Urbinischen nach Florenz wo bereits Michelangelo und Leonardo da Vinci Berühmtheit erlangt hatten. Dennoch wurden Raffael Aufträge von Florentinern zu Teil. Besonders die waren hoch geschätzt. Sein Aufenthalt in Florenz von zahlreichen Reisen unterbrochen. Ab 1508 hielt der Maler in Rom auf. Vasari berichtet dass Raffael auf Empfehlung Bramantes dorthin gerufen worden sei welcher damals Papst Julius II. mit dem Neubau von Sankt Peter beauftragt war. Hier erhielt er den im Vatikan die päpstlichen Gemächer (Stanzen) mit auszuschmücken. Es entstanden zwischen 1509 und 1517 berühmtesten Werke: in der Stanza della Segnatura der Parnass die Disputa und die Schule von Athen die die Künste die Religion und Philosophie preisen und als absolute Meisterwerke der angesehen werden sowie in der Stanza di Die Messe von Bolsena Die Vertreibung des Heliodor und Die Befreiung Petri in denen religiöse Themen mit den Ereignissen der Zeit in Verbindung gebracht wurden. zur gleichen Zeit entstand auch sein berühmtestes die Sixtinische Madonna (heute Dresden Gemäldegalerie). Nach dem Tode Papst Julius arbeitete Raffael mit seinen Schülern Papst Leo X. in den Stanzen und des Vatikans weiter. Daneben führte er auch für die Villa Farnesina des Agostino Chigi so den Triumph der Galatea und die Dekorationen in der Loggia der Psyche . Seine Aufgaben als Bauleiter des Petersdoms als Aufseher über die Antiken ließen ihm Zeit seine späten Werke der Malerei selber so dass er es überwiegend seinen Schülern Giulio Romano überließ die Aufträge auszuführen. Sein Meisterwerk das er weitgehend eigenhändig malte war Verklärung Christi (Rom Pinacoteca Vaticana). Raffael starb am April 1520 womöglich an einer Geschlechtskrankheit denn war schon zu seinen Lebzeiten bekannt dass smarte und allseits beliebte Künstler die Frauen sehr liebte.

Werke

  • 1499 "Auferstehung Christi" Museo Sao Paulo
  • 1504 '"Die Vermählung der Maria" (Mailand Brera)
  • 1512 "Die Schule von Athen" Fresko Stanza della Segnatura Rom
  • 1513 "Sixtinische Madonna" Galerie Alte Meister Dresden
  • 1520 "Verklärung Christi" (Rom Pinacoteca Vaticana)

Literatur

  • Konrad Oberhuber: Raffael: Das malerische Werk (München 1999)

Links



Bücher zum Thema Raffael

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Raffael.html">Raffael </a>