Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Rakete


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

A4 (Smithsonian)

Eine Rakete ist ein Flugkörper mit Rückstoßantrieb ( Raketenantrieb ) der von der Umgebung unabhängig ist und daher auch im luftleeren Raum beschleunigt werden kann.

Das Wort Rakete kommt vom italienischen rocchetta und bedeutet Spindel .

Im Gegensatz zu Geschossen haben Raketen eine lange Beschleunigungshase. Wegen dadurch deutlich geringeren Belastungen kann die Struktur der Rakete sehr leicht gehalten werden.

Bei Raketen reichen die Größenordnungen von den allbekannten Feuerwerksraketen der Silvesternacht über militärische Raketen bis hin zu riesigen Saturn V die im Apollo-Projekt - dem bemannten zum Mond - eingesetzt wurde.

Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Jede Rakete besteht aus den folgenden

Die Baugruppen werden durch die Hülle Dabei können einzelne Baugruppen auch mehrfach vorkommen. Mehrstufenrakete ).

Triebwerk

Für eigenstartfähige Flugkörper werden wegen des Beschleunigungsbedarfs chemische Raketentriebwerke verwendet. Bereits erprobte Kernenergie-Raketentriebwerke wurden praktisch nicht eigesetzt. Elektrische Raketentriebwerke werden nur für gestartete Raumsonden verwendet ( Ionenantrieb ).

Steuer und Lenkeinrichtungen

Ungelenkte Raketen

Ungelenkte Raketen werden durch den Abschusswinkel und während des Fluges lediglich aerodynamisch stabilisiert. Dies erfolgt durch Drall oder Leitwerke wobei auch Leitwerke Drall können. Die Leitwerke befinden sich dabei stets hinteren Ende der Rakete hinter dem Schwerpunkt .

Für Hobbybastler von Bedeutung sind Modellraketen . Die interessanteste Modellrakete ist die " Astrocam " denn man kann mit der "Astrocam" Luftaufnahmen machen.

Gelenkte Raketen

Gelenkte Raketen unterliegen während des Fluges Kursüberwachung und haben die Möglichkeit den Kurs korrigieren. Dabei kann die Kurskorrektur autonom oder eine wie immer geartete Leitstation erfolgen.

Die Kurskorrektur wird meist durch ein Raumlage überwachendes Kreiselsystem eingeleitet. Dies kann durch folgende Steuerglieder

  • Leitwerke wirken auf die umgebende Luft und damit bei Flügen in der Atmosphäre auch Brennschluß genutzt werden
  • Strahlruder wirken direkt im ausgestoßenem Gasstrom
  • schwenkbare Expansionsdüse(n)
  • Steuertriebwerke

Hülle

Die Hülle von Raketen muß zu des Treibstoffes und der Nutzlast möglichst leicht Um nach Abbrand einer gewissen Treibstoffmenge möglichst Totlast mitzuführen werden größere Raketen mehrstufig ausgelegt. nach Brennschluss einer Stufe wird diese abgetrennt die nächste Stufe zündet dabei kann die (meist Absprengen) auch durch Zündung der nachfolgenden erfolgen.

Die Auslegung der Hülle hängt sehr vom Anwendungsbereich der Rakete ab. Für Flüge der Atmosphäre muß die Hülle aerodynamisch günstig werden weiterhin wirken bei hoher Geschwindigkeit erhebliche Kräfte auf die Hülle ein und es zu erheblichen thermischen Belastungen durch Reibung kommen.

Liste von Trägerraketen

  • China und
    • Chang Zheng (Langer Marsch)
    • Feng Bao

  • Japan
    • My - Serie
    • N - Serie
    • J - Serie
    • H - Serie

  • Indien und Pakistan
    • SLV
    • ASLV PSLV GSLV

Siehe auch: A4 Cruise Missile Wernher von Braun Space Shuttle Apollo-Projekt Sojus Saturn Langer Marsch ESA NASA Ariane Raketengleichung Robert Goddard Hermann Oberth Sergej Koroljow Konstantin Ziolkowski Abdul Kalam Reinhold Tiling Raketenantrieb Raketentriebwerk Raketentreibstoff Modellraketen Treibsatz Wasserraketen Weltraumbahnhof Raketengrundgleichung




Bücher zum Thema Rakete

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rakete.html">Rakete </a>