Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 24. April 2014 

Ravenna


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ravenna ist Hauptstadt der gleichnamigen italienischen Provinz in der Region Emilia-Romagna und liegt an der Adria zwischen Rimini und dem Podelta . Sie hat 140 000 Einwohner. Südlich Ravenna fließt der kleine antike Grenzfluss Rubikon in die Adria.

Geschichte

In der Antike war sie eine Hafenstadt. Der gestürzte markomannische König Marbod wurde hier im Jahre 19 bis zu seinem Tode im Jahre 37 interniert. Anstelle von Rom wurde sie 402 nach Mailand unter Kaiser Honorius der am 15. August 423 dort starb zur Hauptstadt des Weströmischen Seit 410 befand sich dort des Hunnenkönigs Rugila Neffe Attila als Geisel der 434 die Führerschaft über alle Hunnenstämme gewann.

Nach der Absetzung des letzten Kaisers Romulus Augustulus herrschte ab 476 der Germane Odoaker der 493 von dem Ostgotenherrscher Theoderich eigenhändig getötet wurde. Als Papst Johannes I. nach einer erfolglosen politischen Mission aus Konstantinopel nach Ravenna zurückkehrte ließ Theoderich den mit der Anschuldigung verhaften er habe sich Kaiser Justinian I. verschworen. Er wurde in Ravenna festgehalten starb dort aufgrund der schlechten Behandlung.

Eine weitere Bedeutung erlangte Ravenna zwischen 540 und 740 als Vorposten des Byzantinischen Reiches in genannt Exarchat von Ravenna.

Aus dieser Zeit des Umbruchs von Antike zum Mittelalter findet man in Ravenna heute noch bedeutende Bauwerke die oft noch den originalen Mosaikenschmuck des 5. bis 7. Jahrhunderts zeigen die inzwischen zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Sie sind einzigartig da Kerngebiet des Oströmischen Reiches fast alle derartigen später dem Bilderstreit zum Opfer fielen.

Im Mittelalter führte Ravenna den zu autonomen Republik wachsenden Städtebund zu dem Ancona Fano Pesaro Senigallia und Rimini gehörten und war Sitz einer bedeutenden Rechtsschule .

Dante Alighieri vollendete in Ravenna die 1307 begonnene " Göttliche Komödie " die wie kaum ein anderes Werk europäische Literatur beeinflusste und starb kurz darauf 14. September 1321 . Nachdem vor einiger Zeit seine Gebeine worden sind errichtete man ihm in Ravenna neues Grabmal.

Seit 1861 gehört Ravenna zu Italien.

Seit 1989 verbindet sich Ravenna mit Speyer als Partnerstadt.

Sehenswürdigkeiten

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten gehören frühchristliche wie die Basilika San Vitale San Apollinare Nuovo oder einstigen Hafenort Classe San Apollinare in Classe die Grabmäler der Kaiserin Galla Placidia und des Theoderich sowie frühchristliche Baptisterien .

Die am Meer liegenden Badeorte Lido Ravenna Mariana di Ravenna Lido di Classe verfügen über zahlreiche Campingplätze Ferienhäuser und Hotels auch weitläufige Naturschutzgebiete. Am Lido di Dante es auch einen ausgedehnten FKK-Strand.



Bücher zum Thema Ravenna

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ravenna.html">Ravenna </a>