Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 5. Dezember 2019 

Rechenmaschine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Rechenmaschine Resulta BS 7

Eine Rechenmaschine ist eine Maschine mit derer Hilfe Berechnungen automatisiert ausgeführt werden können. Eine Rechenmaschine also ein Rechenhilfsmittel das die Berechnung nicht nur unterstützt komplett durchführt. Welche Berechnungen möglich sind hängt vor allem von der Maschine ab.

Die ersten Rechenmaschinen waren mechanisch. Zu Rechenmaschinen gehören aber auch die Taschenrechner und die frei programmierbaren Computer deren Möglichkeiten aber meist weit über herkömmlicher Rechenmaschinen hinausgehen und die theoretisch (unendlich Speicher und Rechenzeit vorausgesetzt) jede Art Berechnung können.

Die Konstruktion derartiger Maschinen erfordert genaue Werkzeuge und Instrumente. Die erste derartige Maschine 1623 von Wilhelm Schickard konstruiert. 1645 führte Blaise Pascal ein verbessertes Modell vor. Gottfried Wilhelm Leibniz gelang es eine voll funktionsfähige Maschine Die von dem Pfarrer und Erfinder Philipp Matthäus Hahn Ende 18. Jahrhundert entwickelte Rechenmaschine war ein Wunderwerk an und begründete zusammen mit seinen anderen Erfindungen Neigungswaage Uhren ) die Industrialisierung einer ganzen Region ( Zollernalbkreis Albstadt ).

Mit der Entdeckung der Elektrizität wurden durch elektrische Rechenmaschinen abgelöst. Heute sind in Bereichen elektronische Rechenmaschinen ( Computer ) an Stelle mechanischer oder elektrischer Rechner

siehe auch: Charles Babbage Vier-Spezies-Maschine Rechenschieber



Bücher zum Thema Rechenmaschine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rechenmaschine.html">Rechenmaschine </a>