Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Anspruch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
In der Rechtswissenschaft bezeichnet Anspruch das Recht von einem anderen ein oder Unterlassen zu verlangen (§ 194 Absatz BGB ). Derjenige der das Tun oder Unterlassen kann ist in zivilrechtlicher Terminologie Gläubiger derjenige der es schuldet Schuldner .

Beispiele: Ansprüche sind etwa das Recht des vom Käufer die Zahlung des Kaufpreises zu das Recht des Mieters vom Vermieter die der gemieteten Wohnung zu verlangen das Recht Kindes von seinen Eltern Unterhalt zu verlangen das Recht des Grundeigentümers von seinem Nachbarn Unterlassung unzumutbaren Lärms zu fordern.

Ansprüche können sich unmittelbar aus dem ergeben (so im Falle des Anspruchs auf von Lärm) oder deshalb entstehen weil Gläubiger Schuldner dies so vereinbart haben (so im des Anspruchs auf Zahlung des Kaufpreises). Ansprüche in der Regel nicht zeitlich unbeschränkt sondern der Verjährung . Sie sind in der Regel durch beim zuständigen Gericht durchsetzbar.

"Ansprüche" kennt nicht nur das Zivilrecht . Auch das öffentliche Recht kennt die von einem anderen ein Tun oder Unterlassen verlangen etwa das Recht des Bauherrn von Bauaufsichtsbehörde die Erteilung einer Baugenehmigung zu verlangen öffentlich-rechtliche Vorschriften dem Bauvorhaben nicht entgegenstehen. Allerdings sich im öffentlichen Recht die Bezeichnung subjektives öffentliches Recht anstelle des Terminus ' "Anspruch" eingebürgert.

Siehe auch: Rechtswissenschaft Liste der Rechtsthemen Systematische Struktur Deutsches Recht

Weblinks



Bücher zum Thema Anspruch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rechtsanspruch.html">Anspruch </a>