Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Linksverkehr


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Straßenverkehr fahren beim Linksverkehr mehrspurige Verkehrsmittel auf der linken Straßenseite Rechtsverkehr auf der rechten Straßenseite. Sowohl Links- auch Rechtsverkehr haben ihre Ursachen in der von Menschen die eine Richtung bevorzugt. Von 221 selbstständigen Staaten und Gebieten der Welt derzeit 58 einen Linksverkehr. In Europa sind Großbritannien Irland Malta und Zypern . In fast allen Ländern Ostasiens - wie zum Beispiel Japan - wird auch links gefahren außerdem vielen Ländern die früher britische Kolonien waren.

Es gibt mehrere Gründe die ein für den Linksverkehr waren:

  • Pferde von Fuhrwerken wurden früher mit der Hand geführt. Hielten sich die Fuhrwerksführer links konnten sie das Straßenbankett benutzen. Beim Ausweichen sie ebenfalls an der Seite bleiben und zwischen Fuhrwerke kommen.
  • Rechtshändige Personen besteigen Pferde und Fahrräder von Deshalb wird von der linken Straßenseite bevorzugt Treffen sich mehrere Reiter können sie sich der rechten Hand begrüßen.
  • Bei vom Wagen aus gesteuerten Fuhrwerken saß Fahrer auf der rechten Seite damit seine nicht die Passagiere traf. Er fuhr deshalb weit links. Anders bei Fuhrwerken bei denen Fuhrmann auf einem der Pferde ritt: in Fall musste der Reiter auf dem hintersten Pferd reiten um die anderen Pferde mit Peitsche kontrollieren zu können; die bevorzugte Straßenseite deshalb rechts.

Die Wahl von Rechts- oder Linksverkehr wahrscheinlich auf die verbreitete Form von Fuhrwerken Im Frankreich der Revolutionszeit dominierten berittene Gespanne die Regierung Robespierres erließ ein Gesetz das in Paris vorschrieb. Napoleon erweiterte dieses Gesetz auf Militärfahrzeuge der Verkehr hatte sich dem anzupassen. In Großbritannien herrschten Wagengespanne vor dort wurde 1835 mit dem Highway Act der Linksverkehr gesetzlich verankert.

In Mittel- und Osteuropa herrschte Linksverkehr im Zuge der Eroberungen Napoleons wurde jedoch Rechtsverkehr übergegangen. Danach blieben die meisten Länder Rechtsverkehr Österreich-Ungarn kehrte zum Linksverkehr zurück. Im Zuge 1927 beschlossenen europaweiten Vereinheitlichung wurde in dessen der Rechtsverkehr in den 1920er - und 30er -Jahren eingeführt.

Der letzte große Umstieg von Links- Rechstverkehr war am 3. September 1967 in Schweden . Um die Umstellung nicht zu behindern dort am Umstellungstag zwischen 1 Uhr und Uhr jeder Fahrzeugverkehr verboten. In einer Übergangszeit der Umstellung waren auch niedrigere Tempolimits in die Schritt für Schritt wieder angehoben wurden. Jahr später folgte Island .

Problematisch ist die derzeitige Situation in dort gilt zwar Rechtsverkehr allerdings werden massenhaft japanische Fahrzeuge importiert deren Lenkrad auf der Seite liegt; dies erhöht das Unfallrisiko. Darum ein Strafzoll auf Fahrzeuge mit Rechtssteuerung erhoben.

Siehe auch: Liste der Länder mit Linksverkehr Mehrgleisigkeit_(Eisenbahn)

Weblinks



Bücher zum Thema Linksverkehr

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rechtsverkehr.html">Linksverkehr </a>