Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Regenbogen


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Lichtbrechung im Regentropfen


Haupt- und Nebenregenbogen
Foto: NASA

Ein Regenbogen ist eine optische Naturerscheinung (optische Kaustik ) die auftritt wenn Sonnenschein und Regen vom Beobachter aus gesehen in entgegengesetzten auftreten.

Bei einem Regenbogen wird das Sonnenlicht von den Regentropfen zurückgeworfen. Es wird beim Ein- und Austritt aus den Tropfen gebrochen und im Inneren reflektiert . Die meisten Strahlen die nur einmal werden treten in einem Winkel von ungefähr Grad zur Einfallsrichtung wieder aus. Der Winkel sich jedoch für die verschiedenen Wellenlängen (Farben) sodass das weiße Sonnenlicht in die einzelnen aufgespaltet wird. Die Regentropfen deren farbiges Licht Betrachter ankommt liegen auf Kreisbögen (genauer: auf Es handelt sich dabei um die Regentropfen zwischen Betrachter und Sonne genau den richtigen bilden also den Winkel bei dem die Farbe gesehen werden kann.

Da der richtige Winkel für das und linke Auge unterschiedlich ist wird ein nicht als dreidimensionales Objekt wahrgenommen deshalb wirkt Regebogen immer als unendlich weit entfernt (ähnlich Horizont). Die Form des Regenbogens wie wir wahrnehmen ist folglich ein auf eine weit Ebene projizierter Kreisbogen also ein Ellipsenbogen.

Manche Lichtstrahlen werden zweimal im Inneren Tropfen reflektiert und treten unter einem Winkel etwa 51 Grad aus. Sie erscheinen als oder sekundärer Regenbogen der jedoch schwächer leuchtet nur bei guten Bedingungen beobachtet werden kann. die mehr als zweimal reflektiert werden sind so schwach dass sie nur in den Fällen noch weitere sichtbare Regenbögen erzeugen.

Beim Hauptregenbogen verlaufen die Farben von nach innen von rot über orange gelb und blau indigo zu violett beim sekundären ist die Reihenfolge umgekehrt. Die Breite der hängt von der Größe der Regentropfen ab Tropfen lieferen breitere Bänder.

Der Regenbogen steht umso höher am je niedriger die Sonne steht. Die beeindruckendsten können daher kurz nach Sonnenaufgang und kurz Sonnenuntergang beobachtet werden. Steht die Sonne höher 42 Grad über dem Horizont sind keine mehr möglich da ihr Scheitelpunkt dann unterhalb Horizonts läge.

Mensch und Regenbogen

Der Regenbogen als ein selten eintretendes beeindruckendes Ereignis hat seine Spuren in der der Menschheit hinterlassen. Die griechische Mythologie sieht den Regenbogen als Verbindungsweg auf die Göttin Iris zwischen Himmel und Erde reist. Im alten Testament der Bibel ist er nach der Sintflut ein Zeichen des Bundes den Gott Noach und den Menschen schließt. Daneben hat der irischen Mythologie der Leprechaun seinen Goldschatz am Ende des Regenbogens In der germanischen Mythologie sah man im Regenbogen die Brücke Bifröst welche Midgard und Asgard verband.



Bücher zum Thema Regenbogen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Regenbogen.html">Regenbogen </a>