Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Regenerative Energie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Regenerative Energie bezeichnet die Bereitstellung von Energie aus nachhaltigen Quellen die entweder nachwachsen oder quasi unerschöpflich unten) sind. Im physikalischen Sinne wird Energie erzeugt sondern aus entsprechenden Energieträgern bzw. Energiespeichern trotzdem hat sich dieser Begriff in der durchgesetzt.

Auch ist der Begriff regenerativ so nicht exakt da Energie nicht werden kann. Da jedoch die Sonne für menschliche Zeitempfinden als ein unendlicher Energiespeicher bezeichnet werden kann hat sich Begriff eingebürgert.

Die Sonne als Motor der regenerativen Energien hat voraussichtliche weitere Brenndauer von etwa 5 Milliarden In diesen Zeiträumen betrachtet könnten selbst Öl und Erdgas als regenerativ betrachtet werden. Der Regenerative Energien umfasst aber gerade nicht diese Energieträger die Menschheit seit Beginn der Industrialisierung die darin gebundenen Energien (und das 2 ) in Zeiträumen freisetzt die unvergleichlich viel sind als die Bindung derselben gedauert hat. werden so genannte fossile und auch atomare Energieträger als Gegensatz zu regenerativen Energieträgern

Regenerative Energie wird genutzt in Form


In Entwicklung befindet sich die Nutzung

  • Strömungsenergie des Meeres
  • Wellenenergie des Meeres
  • Meereswärme

Das so genannte Gesetz über Erneuerbare Energien (EEG) soll den Anteil von Wind- Wasser- Sonnenenergie an der Stromerzeugung in Deutschland bis auf mehr als zwölf Prozent steigen. Eine Novelle wurde am 2. April 2004 im Bundestag abschließend beraten. Man erhofft neben einem verbesserten Klimaschutz auch mehr Arbeitsplätze den betroffenen Branchen. Seit 1991 müssen Energieversorger Strom aus erneuerbaren Energien Mindestpreisen abnehmen.

Der Anteil der regenerativen Energien bei Stromerzeugung in Deutschland

Stromerzeugung in Deutschland in GWh
Jahr gesamter Bruttoverbrauch Summe regenerativ Anteil regenerativ (in %) Wasserkraft Windkraft Biomasse Photovoltaik
1990 550.700 15.845 2 9 15.579 7 43 1 221 6 0 6
1991 539.600 13.942 2 6 13.551 7 140 250 0 7
1992 532.800 16.724 3 1 16.152 8 275 2 294 7 1 5
1993 527.900 17.110 3 2 16.264 3 443 400 2 8
1994 530.800 18.932 3 6 17.449 1 909 2 569 9 4 2
1995 541.600 20.578 3 8 18.335 1.563 675 5 3
1996 547.400 18.993 3 5 16.151 0 2.031 9 803 8 6 1
1997 549.900 19.649 3 6 15.793 2.966 879 11
1998 556.700 22.819 4 1 17.264 0 4.489 0 1.050 0 15 6
1999 557.300 26.425 4 7 19.707 6 5.528 3 1.170 19 1
2000 576.400 32.530 5 6 21.700 9.500 1.300 30
2001 580.500 33.350 5 7 19.800 11.500 2.000 50
2002 581.700 39.300 6 8 20.200 16.800 2.200 100
Quelle: http://www.volker-quaschning.de

Siehe auch: Brennstoffzelle Portal Umweltschutz

Weblinks



Bücher zum Thema Regenerative Energie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Regenerative_Energie.html">Regenerative Energie </a>