Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. August 2014 

Register (Musik)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter dem Register versteht man in der Musik eine bestimmte Zusammenfassung von Klangfarben Tönen etc. Diese sind je nach Instrument unterschiedlich definiert und abgegrenzt auch die Stimme besitzt Register .

Inhaltsverzeichnis

Orgel

Am bekanntesten ist der Begriff Register bei der Orgel wo jeweils eine bestimmte Gruppe von Pfeifen gemeint ist. Diese unterteilen sich wie

  • Labialregister
  • Lingual- oder Zungenregister
  • Mixturen mit mehreren Pfeifen pro Ton.

Wichtig ist dabei die Tonhöhe eines die sich nach der Pfeifengröße richtet. So es zu Registernamen wie "Prinzipal 8-Fuß" "Trompete etc. (Näheres unter Orgel .)

Die Gesamtheit der Register einer Orgel man als Disposition . Die vom Organisten je nach Stück gewählte Zusammenstellung der heißt Registrierung . Verwendet er alle dazu geeigneten Register (größte Lautstärke) spricht man vom Tutti . Tiefliegende (16'- 8'- und 4'-)Register wie und Flötenregister nennt man auch Grundregister . Bei besonders prägnant klingenden Registern die im Tutti sondern vorzugsweise alleine eingesetzt werden man von Soloregister n.

Einige Registerzüge der Orgel beeinflussen lediglich Klangverhalten der anderen klingenden Pfeifen (z. B. der Tremulant ) oder geben Zugriff auf Spielhilfen .

Cembalo

Beim Cembalo bezeichnet Register eine Gruppe von Saiten die durch Fußhebel o. ä. Mechaniken hinzu- abgeschaltet werden können. Wie bei der Orgel verschiedene Fußzahlen möglich.

Spezielle Registerzüge beim Cembalo stehen für eigene Saitengruppe sondern können ein anderes Register eine Filzlage abdämpfen (Lautenzug) oder durch andere im Klang verändern.

Klavier

Bei Klavier spricht man von Register hinsichtlich der Besaitung die sich abhängig der Tonlage unterscheidet:

  • Im Bass-Register gibt es eine Saite pro Ton (einchörige Bespannung)
  • In der Mittellage zwei Saiten pro Ton Bespannung)
  • Im Diskant drei Saiten pro Ton (dreichörige

Zusätzlich können feinere Registerübergänge durch die der verwendeten Saiten (mit Kupfer umsponnenen Metallsaiten erreicht werden. Ein gutes Instrument zeichnet sich kaum hörbare Registerwechsel aus.

Blasinstrumente

Bei Holzblasinstrumenten bezeichnet man die die normale und höhere überblasene Lage als verschiedene Register .

Gesang

Im Gesang unterscheidet man Brustregister und Kopfregister welchletzteres Kopfstimme oder Falsett genannt wird.

Bei professionellen Sängern sollte man den Wechsel zwischen diesen nicht als Bruch sondern als nur leichten von einer Klangfarbe in die andere wahrnehmen.



Bücher zum Thema Register (Musik)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Register_(Musik).html">Register (Musik) </a>