Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 18. Januar 2020 

Reichspost


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Reichspost wurde mit der Beauftragung von Franz Taxis (später Thurn und Taxis ) durch Habsburger Kaiser Maximilian I. 1495 eingeführt. Boten lieferten auf festen Postlinien des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation in einem Staffelsystem die Post aus. Die Postlinien verbanden unter anderem: Köln-Nürnberg-Prag. Mit der Einführung der Briefmarken welche nur regional galten wurde ein Bezahlungssystem geschaffen sich bis heute erhalten hat. Damit wurde vorher übliche Bezahlung durch den Empfänger auf Absender geändert. In der Reichspostordnung 1698 durch Leopold I. wird zum ersten Mal der "Briefträger" Postbediensteter genannt. 1729 wurde die Zentralverwaltung der Reichspost von Brüssel nach Frankfurt umgezogen die nun den des neuen Postnetzes bildete. Mit Gründung des Deutschen Bundes 1815 trugen die Bestrebungen zur Vereinheitlichung erste das Porto wurde vereinheitlicht doch konnten diese erst nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 durch den Generalpostmeister Heinrich von Stephan vollendet werden. Mit dem Inkrafttreten der des Deutschen Reichs am 4. Mai 1871 löste die Deutsche Reichspost den am 1. Januar 1868 entstandenen Norddeutschen Postbezirk (auch Norddeutsche Bundespost ) ab.

Inhaltsverzeichnis

Generalpostmeister im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation


Generalpostdirektor des Norddeutschen Bundes

  

Preußische Postminister

  • Heinrich von Stephan (1895-1897)

Postminister in der Weimarer Republik

  • Johannes Giesberts im Kabinett Bauer (21. Juni 1919 - 27. März
  • Johannes Giesberts im Kabinett Scheidemann (13. Februar 1919 - 20. Juni
  • Johannes Giesberts im Kabinett Müller I (7. März 1920 - 21. Juni
  • Dr. Georg Schätzel im Kabinett Müller II (28. Juni 1928 - 27. März
  • Johannes Giesberts im Kabinett Fehrenbach (25. Juni 1920 - 4. Mai
  • Johannes Giesberts im Kabinett Wirth I (10. Mai 1921 - 22. Oktober
  • Johannes Giesberts im Kabinett Wirth II (26. Oktober 1921 - 14. November
  • Karl Stingl im Kabinett Cuno (22. November 1922 - 12. August
  • Dr. Anton Höfle im Kabinett Stresemann I (13. August 1923 - 4. Oktober
  • Dr. Anton Höfle im Kabinett Stresemann II (6. Oktober 1923 - 23. November
  • Dr. Anton Höfle im Kabinett Marx I (30. November 1923 - 26. Mai
  • Dr. Anton Höfle im Kabinett Marx II (3. Juni 1924 - 15. Dezember
  • Karl Stingl im Kabinett Marx III (16. Mai 1926 - 17. Dezember
  • Dr. Georg Schätzel im Kabinett Marx IV (28. Januar 1927 - 12. Juni
  • Karl Stingl im Kabinett Luther I (15. Januar 1925 - 5. Dezember
  • Karl Stingl im Kabinett Luther II (19. Janauar 1926 - 12. Mai
  • Dr. Georg Schätzel im Kabinett Brüning I (30. März 1930 - 7. Oktober
  • Dr. Georg Schätzel im Kabinett Brüning II (9. Oktober 1931 - 30 Mai
  • Paul Freiherr von Eltz-Rübenach im Kabinett Papen (1. Juni 1932 - 17. November
  • Paul Freiherr von Eltz-Rübenach im Kabinett Schleicher (3. Dezember 1932 - 28. Januar

Reichspostminister im Nationalsozialismus

  • Dr. Wilhelm Ohnesorge (1937-1945)

Literatur

  • Behringer Wolfgang: Thurn und Taxis - Geschichte ihrer Post und ihrer Unternehmen München/Zürich
  • Piendl Max : Das fürstliche Haus und Taxis - Zur Geschichte des Hauses der Thurn und Taxis-Post Regensburg 1980 ISBN 3791706780 .

siehe auch: Heinrich von Stephan Deutsche Bundespost Postbank Deutsche Telekom AG Deutsche Post (DDR)



Bücher zum Thema Reichspost

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reichspost.html">Reichspost </a>