Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 26. Dezember 2014 

Reichswehrministerium


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Jahre 1933 übernahm die Hitler-Regierung das Reichswehrministerium. Nach des Versailler Vertrages wurden mit dem Wehrgesetz 21. Mai 1935 (RGBl. 1935 I S. 609) in 3 neue Bezeichnungen in die Wehrmacht eingeführt die Umbennennung von Reichswehrministerium in das Reichskriegsministerium.

Der Minister war der vorher schon General Werner von Blomberg der jetzt den Titel "Reichskriegsminister" als der Wehrmacht trug.

Mit der Bekanntmachung vom 4. Februar 1938 (RGBl. 1838 I S.111):

 Die Befehlsgewalt über die gesamte Wehrmacht ich von jetzt an unmittelbar persönlich aus. bisherige Wehrmachtamt im Reichskriegsministerium tritt mit seinen als "Oberkommando der Wehrmacht" und als mein Stab unmittelbar unter meinen Befehl. An der des Stabes des Oberkommandos der Wehrmacht steht bisherige Chef des Wehrmachtamtes als "Chef des der Wehrmacht". Er ist im Range den nistern gleichgestellt. Das Oberkommando der Wehrmacht nimmt die Geschäfte des Reichskriegsministeriums wahr der Chef Oberkommandos der Wehrmacht übt in meinem Auftrag bisher dem Reichskriegsminister zuste- stehenden Befugnisse aus. Oberkommando der Wehrmacht obliegt im Frieden nach Weisungen die einheitliche Vorbereitung der Reichs- verteidigung allen Gebieten."  

übernahm Adolf Hitler nach Ablösung Blombergs Oberbefehl über die Wehrmacht. Als Chef des der Wehrmacht(OKW) übernahm der General der Artillerie Wilhelm Keitel der schon vorher die Führung des (WA) ausübte diese Position.

Damit war praktisch die Institution des erloschen.



Bücher zum Thema Reichswehrministerium

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Reichswehrministerium.html">Reichswehrministerium </a>