Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Republikanischer Kalender


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der republikanische Kalender (auch: Französischer Revolutionskalender ) wurde infolge der Französischen Revolution von 1789 geschaffen. Offiziell ins Leben gerufen wurde am 5. Oktober 1793 ; er wurde vom 24. November 1793 bis zum 1. Januar 1806 verwendet galt jedoch rückwirkend ab dem 22. September 1792 als dem ersten Tag des Jahres der Republik. Der Kalender kam nochmals während Pariser Kommune 1871 zum Einsatz.

Heute verwenden Historiker die Datierung nach Kalender gelegentlich um Büchern zur Revolution ein historisches Kolorit zu geben. Auch wurden einzelne zum Synonym bestimmter Ereignisse so etwa der Thermidor oder der Brumaire .

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Da die Französische Revolution aus Frankreich laizistischen Staat gemacht hatte sollte sich der Kalender deutlich vom gregorianischen Kalender unterscheiden der eng mit dem Christentum verwoben war.

Der Kalender führte eine Zehntagewoche ein. gab es nur noch alle zehn Tage freien Tag (und zusätzlich einige Feiertage am im September) was dem Kalender nicht gerade Durchbruch verhalf. Napoleon I. führte 1806 wieder den Gregorianischen Kalender für Frankreich ein. Auch in Deutschland wurde im Bereich nach dem Revolutionskalender datiert. Dies war immer ein Bekenntnis zu den Idealen der Revolution.

Struktur

Das Jahr besaß gemäß dem Französischen 12 Monate zu 30 Tagen mit 3 zu 10 Tagen. Dazu kamen 5 (in Schaltjahren 6) Ergänzungstage.

Es war darüber hinaus geplant den in 10 Stunden mit 100 Minuten zu 100 Sekunden einzuteilen doch hätte die Umsetzung Vorhabens alle vorhandenen Uhren unbrauchbar gemacht.

Tages- und Monatsnamen

Die zehn Tage der Dekaden wurden

  • Primidi
  • Duodi
  • Tridi
  • Quartidi
  • Quintidi
  • Sextidi
  • Septidi
  • Octidi
  • Nonidi
  • Decadi

Die 12 Monate des republikanischen Kalenders in vier jahreszeitliche Gruppen eingeteilt beginnend mit Jahrestag der Revolution als erstem Tag des

Die sechs Schalttage am Jahresende (Sanculottiden waren Feiertage:

Die oben angegebene Umrechnung der Datumsangaben mit Vorbehalt zu betrachten da sich von zu Jahr geringfügige Verschiebungen ergeben können. Umrechnungsprogramme es oft auf genealogischen Webseiten.

Die Namen der Monate und der wurden vom Dichter Fabre d'Églantine konzipiert. Jeder Monatsname verwies auf einen Aspekt des französischen Klimas (etwa Dezember: nivôse der Verschneite) oder nach wichtigen Zeitpunkten landwirtschaftlichen Lebens (Der Erntemonat September: vendémiaire les vendanges = die Ernte). So gesehen war Kalender den seine Gestalter "universell" verwendet wissen von sehr regionaler Natur.

Siehe auch: Kalender Französische Revolution Datumsumrechnung zwischen Gregorianischem und Republikanischem Kalender.

Weblinks




Bücher zum Thema Republikanischer Kalender

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Republikanischer_Kalender.html">Republikanischer Kalender </a>