Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 1. August 2014 

Rezzo Schlauch


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Rezzo Schlauch beim Politischen Aschermittwoch 2003 in

Rezzo Schlauch eigentlich Rezzo Ernst von Schlauch (* 4. Oktober 1947 in Gerabronn ) ist seit Oktober 2002 Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit .

Nach dem Abitur 1966 begann Schlauch ein Studium der Rechtswissenschaft in Freiburg im Breisgau und Heidelberg welches er 1972 mit dem ersten und 1975 mit dem zweiten juristischen Staatsexamen beendete. Er ist seitdem selbständiger Rechtsanwalt .

Seit 1980 ist er Mitglied in der Partei 90/Die Grünen. Von 1984 bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag war er Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg. Hier war er ab 1990 Vorsitzender der Landtags fraktion der Grünen.

1994 wurde Schlauch Mitglied des Bundestages . Von 1998 bis 2002 war er gemeinsam mit Kerstin Müller Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen.

Im Oktober 2002 wurde Schlauch zum Parlamentarischen Staatssekretär beim für Wirtschaft und Arbeit Wolfgang Clement ernannt. Er ist außerdem Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung .

Am 22. Dezember 2003 heiratete Schlauch in Las Vegas Ema Ndoja.

Bekannt wurde Rezzo Schlauch 1996 als er mit 39 3 % Stimmen knapp bei den Wahlen zum Amt Oberbürgermeisters von Stuttgart im zweiten Wahlgang gegen Wolfgang Schuster CDU ) der 43 1 % holte unterlag. verzichtete 2003 für die Oberbürgermeister-Wahl im Herbst auf eine erneute Kandidatur.

Weblinks



Bücher zum Thema Rezzo Schlauch

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rezzo_Schlauch.html">Rezzo Schlauch </a>