Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 18. August 2019 

Rhön


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Rhön ist ein deutsches Mittelgebirge im Grenzgebiet der Bundesländer Hessen Bayern und Thüringen .

Inhaltsverzeichnis

Geologie

Die Rhön liegt nahe dem Zentrum Germanischen Beckens das sich vor ca. 220 Millionen absenkte und mit Sedimenten von Buntsandstein Muschelkalk und den Tonen der Keuperzeit gefüllt wurde. Daher bilden die Sand- und Tonsteine jener Zeit den älteren Sockel Rhön. Jüngere Sedimente wurden in der Rhön abgelagert da das Gebiet gehobenes Festland war daher eher zum Abtragungsbereich gehörte.

Vor etwa 18-11 Millionen Jahren dem Tertiär wurden aus zahlreichen Klüften und Kratern vulkanische Aschen und Laven gefördert. Tiefreichende Gesteinsstörungen so genannte Verwerfungen erleichterten der Magma den Aufstieg.

Den vulkanischen Aktivitäten verdankt die Rhön ihre Unterteilung in

  • Kuppenrhön : Dem flachwelligen Rhönvorland aufgesetzt erheben sich sichtbar zahlreiche kuppenförmige Einzelberge Reste ehemaliger Vulkanschlote.

  • Hohe Rhön : Die Zahl der Einzelberge der Kuppenrhön sowohl an Anzahl als auch an Höhe Hohen Rhön hin zu. Diese erhebt sich breiter geschlossener und massiger Bergzug mit einem über das Vorland und die Kuppen. Hier Zentrum der vulkanischen Tätigkeit des Tertiärs breiteten sich die vulkanischen Laven als Decke über die damalige Landoberfläche sodass die Hohe Rhön von einem weiten Hochplateau eingenommen wird.

Einteilung der Rhön nach Bundesländern

Der Bundesländerzugehörigkeit entsprechend gliedert man die in folgende drei Teile :

Berge in der Rhön

  • Wasserkuppe (950 m) höchster Berg der Rhön
  • Dammersfeldkuppe (932 m 10 cm höher der Kreuzberg !)
  • Kreuzberg (932 m) Kloster mit eigener
  • Eierhauck (910 m)
  • Rückberg (870 m)
  • Beilstein (Berg) (865 m)
  • Schachen (857 m)
  • Milseburg (835 m)
  • Pferdskopf (825 m)
  • Ebersburg (650 m)
  • Wachtküppel ("Spitzbub") (705 m)
  • Maulkuppe (706 m)
  • Steinwand (646 m)
  • Blaue Berge
  • Platzer Kuppe
  • Ellbogen bei Frankenheim
  • Emberg bei Oberalba (500 m)
  • Sachsenburg bei Oberalba (721 m)
  • Baier bei Oberalba (714 m Hier liegt auch ein Gipfelbuch

Orte in der Rhön

Burgen Ruinen und Baudenkmäler der Rhön

  • Die Ebersburg
  • Die Osterburg
  • Die Lichtenburg
  • Die Michelskapelle
  • Die Hildenburg
  • Ruine Schildeck
  • Ruine Werberg
  • Burg Hutsberg
  • Oppidum Milseburg
  • Die Henneburg
  • Die Königsburg
  • Die Schwedenschanze
  • Wüstung Ellenbach
  • Ruine Rabenstein
  • Die Trimburg
  • Der Mauerschädel bei Filke
  • Burg Burgwallbach
  • Wasserschloss Unsleben
  • Moordorf
  • Kirchenburg Ostheim
  • Burg Landsberg
  • Die Auersburg
  • Burg Steineck
  • Die Salzburg
  • Die Hunburg
  • Die Eiringsburg
  • Dyonisos-Kapelle
  • Burg Burkardroth
  • Schloss Aschach
  • Burg Aura
  • Burg Schwarzenfels
  • Schloss Saaleck
  • Botenlaube
  • Reußenburg
  • Wallanlage Gangolfsberg
  • Kirchenburg Walldorf
  • Habichtsburg
  • Burg Bilstein bei Frickenhausen
  • Schloss Landsberg
  • Johanniterburg
  • Schloss Adolphseck

Flüsse der Rhön

Wanderwege in der Rhön

Es gibt ein gut markiertes Wanderwegenetz in der Rhön welches vom Rhönclub wird. Am eindrucksvollsten ist wohl der Rhön-Höhen-Weg (RHW) mit einem roten liegenden Tropfen . Er ist 137 km lang und von Burgsinn im Sinntal über Roßbach Dreistelz Haus am Farnsberg Kissinger Hütte auf dem Kreuzberg (Kloster) Oberweißenbrunn durch das Rote und Moor über den Ellenbogen und den Emberg Oberalba vorbei am Baier nach Stadtlengsfeld und zum Endpunkt nach Bad Salzungen an der Werra . Eine Diaschau [1] von Rainer Schachtschabel vermittelt einen kleinen über die Schönheit dieses Weges.

Besonders zu erwähnen sind außerdem:

  • Der 'Geologische Wanderpfad an der Wasserkuppe '
  • Der 'Naturpfad Auersberg' bei Hilders
  • Der 'Prähistorische Wanderpfad Milseburg'

Wanderkarten

  • Topographische Karte Naturpark Bayerische Rhön 1 : 000
  • Topographische Karte Naturpark Hessische Rhön 1 : 000
  • Fritsch Wanderkarte Naturpark Rhön 1 : 50
  • Thüringische Rhön der Touristgemeinschaft "Thüringische Rhön" 1 50 000
  • Rad- und Wanderkarte RHÖN des RV Verlages : 50 000
  • Ravenstein-Wanderkarte RHÖN 1 : 100 000

Größere Orte in der Nähe der Rhön

Weblinks




Bücher zum Thema Rhön

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rh%F6n.html">Rhön </a>