Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Rhein-Kreis Neuss


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Düsseldorf
Landrat : Dieter Patt (CDU)
Verwaltungssitz: Neuss
Fläche: 576 km²
Einwohner: 446.294 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte : 774 Einw./km²
KFZ-Kennzeichen : NE
Website: www.rhein-kreis-neuss.de
Karte

Der Rhein-Kreis Neuss ist ein Kreis in Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Düsseldorf . Er grenzt im Norden an den Kreis Viersen und an die kreisfreie Stadt Krefeld im Osten an die kreisfreie Stadt Düsseldorf im Süden an die kreisfreie Stadt Köln sowie an den Rhein-Erft-Kreis im Westen an die kreisfreie Stadt Mönchengladbach sowie den Kreis Heinsberg und im Süd-Westen an den Kreis Düren .

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Schon zu römischen Zeit war das des heutigen Rhein-Kreis Neuss besiedelt was u.a. Namen wie Novaesium ( Neuss ) und Durnomagus ( Dormagen ) beweisen. Andere Ortsnamen stammen aus der fränkischen Besiedlung wie beispielsweise Kaarst Grevenbroich und Rommerskirchen .

1816 entstanden in der preußischen Provinz Jülich-Kleve-Berg (ab 1822 Rheinprovinz ) die Landkreise Neuss und Grevenbroich . 1913 wurde die Stadt Neuss kreisfrei. 1929 wurde eine tiefgreifende Gebietsreform durchgeführt infolge der Kreis Grevenbroich in Grevenbroich-Neuss umbenannt wurde. wurde er in Kreis Grevenbroich rückbenannt. Am 1. Januar 1975 wurden im Zuge der kommunalen Neugliederung NRW der Kreis Grevenbroich und die kreisfreie Neuss zum neuen Kreis Neuss zusammen gelegt. Nachdem der Kreistag des Kreises Neuss die Umbenennung des beschlossen hatte genehmigte der Innenminister des Landes am 26. Mai 2003 mit Wirkung vom Juli 2003 den neuen Namen. Seither heißt Kreis Neuss "Rhein-Kreis Neuss".

Wappen

Das kurkölnische Kreuz und der Jülicher Löwe die Tradition des Kreises an der mit Teilen früher unter kurkölnischer und Jülicher Herrschaft hat. Durch die kommunale Neugliederung am 1.1.1975 für den früheren Kreis Grevenbroich insofern eine ein als die bis dahin kreisfreie Stadt in den Kreisverband eingegliedert die Stadt Neuss wurde und der Kreis Grevenbroich seitdem Kreis heißt. Das Wappen des früheren Kreises Grevenbroich unverändert auch für den Rhein-Kreis Neuss.

Städte und Gemeinden

Städte (Einwohner am 31.12.2003)
  1. Dormagen Mittlere kreisangehörige Stadt (63.464)
  2. Grevenbroich Mittlere kreisangehörige Stadt (64.740)
  3. Kaarst Mittlere kreisangehörige Stadt (41.829)
  4. Korschenbroich Mittlere kreisangehörige Stadt (33.340)
  5. Meerbusch Mittlere kreisangehörige Stadt (55.720)
  6. Neuss Große kreisangehörige Stadt (152.729)
Gemeinden (Einwohner am 31.12.2003)
  1. Jüchen (22.207)
  2. Rommerskirchen (12.265)

Weblinks

Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Düsseldorf
Düsseldorf | Duisburg | Essen | Kreis Kleve | Krefeld | Kreis Mettmann | Mönchengladbach | Mülheim an der Ruhr | Oberhausen | Remscheid | Rhein-Kreis Neuss | Solingen | Kreis Viersen | Kreis Wesel | Wuppertal

Siehe auch: Nordrhein-Westfalen#Verwaltungsgliederung
(Alle Regierungsbezirke Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens)



Bücher zum Thema Rhein-Kreis Neuss

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rhein-Kreis_Neuss.html">Rhein-Kreis Neuss </a>