Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Rheinland-Pfalz


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Landesflagge
Basisdaten
Hauptstadt : Mainz
Fläche : 19.847 km²
Einwohner : 4.063.000 (12/2003)
Bevölkerungsdichte : 205 Einwohner/km²
Schulden: 6.262 € pro Einwohner (2002)
Schulden gesamt: 25 4 Mrd. € (2002)
ISO 3166-2 : DE-RP
Homepage: www.rlp.de
Politik
Ministerpräsident : Kurt Beck ( SPD )
Regierende Parteien: SPD - FDP -Koalition
Sitzverteilung im Landtag
(101 Sitze):
SPD 49
CDU 38
FDP 8
B90/Grüne 6
letzte Wahl: 25. März 2001
nächste Wahl: 2006
Parlamentarische Vertretung
Stimmen im Bundesrat : 4
Karte

Rheinland-Pfalz ist ein Land der Bundesrepublik Deutschland das 1947 gebildet wurde. Es gehört zu Südwestdeutschland . Abkürzung: RLP RP bzw RPF. Rheinland-Pfalz an die Länder Nordrhein-Westfalen Hessen das Saarland Baden-Württemberg sowie an Belgien Frankreich und Luxemburg . Das Land Rheinland-Pfalz unterhält Partnerschaften mit Burgund in Frankreich der Republik Ruanda der Valencianischen Gemeinschaft des Königreichs Spanien der Deutschsprachigen Belgiens der polnischen Woiwodschaft Oppeln der chinesischen Provinz Fujian dem US-Bundesstaat South Carolina und der japanischen Präfektur Iwate .

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Durch Rheinland-Pfalz fließen die Flüsse Rhein Mosel Saar und Nahe . Die Mittelgebirge Hunsrück Eifel Westerwald und Pfälzer Wald befinden sich in Rheinland-Pfalz. Die Loreley ein Schieferfelsen am Rhein inspirierte Clemens Brentano 1800 bis 1802 zur Erschaffung einer einem schönes Mädchen das Schiffer in den lockt. Heinrich Heine griff diese Figur 1823 in seinem Die Loreley wieder auf. Weitere Landschaften siehe: Liste der Landschaften in Rheinland-Pfalz .

Geschichte

Historisch besteht es aus der ehemals Pfalz aus dem moselfränkischen Anteil des Rheinlands (ehemalige preußische Rheinprovinz ) aus dem ehemals zu Hessen-Darmstadt gehörigen Teil Rheinhessen und aus dem ehemals oldenburgischen Gebiet um Birkenfeld . Das Land Rheinland-Pfalz wurde 1946 durch der französischen Militärregierung geschaffen wodurch historisch und zusammengehörige Gebiete getrennt wurden.

Kultur

Kultursommer Rheinland-Pfalz

Der Kultursommer bietet ein Kulturprogramm für in den Monaten Mai bis Oktober. Seit hat der Kultursommer ein jährlich wechselndes Motto. http://www.kultursommer.de/ ]

Persönlichkeiten

Zu den bedeutenden historischen Personen auf Gebiet des heutigen Bundeslandes gehören unter anderem Johannes Gutenberg Karl Marx Carl Zuckmayer ...

Hochschulen

Zu der Bildungslandschaft in Rheinland-Pfalz gehören Universitäten und 8 Fachhochschulen.
  • Universität Kaiserslautern [Technische Universität Kaiserslautern http://www.uni-kl.de/ ]
  • Universität Koblenz-Landau Standorte: Campus Koblenz Campus Landau [1]
  • Universität Mainz [Johannes-Gutenberg-Universität http://www.uni-mainz.de/ ]
  • Universität Trier [2]
  • Fachhochschule Bingen Fachrichtungen: Elektrotechnik und Maschinenbau Informatik http://www.fh-bingen.de/ ]
  • Fachhochschule Kaiserslautern Standorte: Kaiserslautern I und II (Fachbereiche: Architektur Bauingenieurwesen Elektrotechnik / Informationstechnik Informatik und Mikrosystemtechnik Maschinenbau Financial Engineering Wirtschaftsingenieurwesen) Pirmasens (Polymertechnologie) und Zweibrücken (Fachbereiche: Betriebswirtschaft Informatik/Mikrosystemtechnik) [3]
  • Fachhochschule Koblenz Studienorte: Koblenz (Architektur Bauingenieurwesen Betriebswirtschaft Elektrotechnik Informationstechnik Maschinenbau Arbeit Sozialpädagogik Stadtplanung) Höhr-Grenzhausen (Werkstofftechnik Glas und Keramik Heißglasgestaltung Künstlerische und Glas) Remagen (Angewandte Mathematik Logistik und E-Business Medizintechnik und Sozialwirtschaft Lasertechnik Sportmanagement Wirtschaftsingenieurwesen) [4]
  • Fachhochschule Ludwigshafen Management und Controlling Marketing (inkl. Ostasieninstitut ) und Personalmanagement Internationale Dienstleistungen [5]
  • Fachhochschule Mainz Architektur Bauingenieurwesen Geoinformatik Innenarchitektur Design Wirtschaftswissenschaften [FH Mainz http://www.fh-mainz.de/ ]
  • Fachhochschule Trier Standort Trier (Architektur Bauingenieurwesen Design Informatik Elektrotechnik Innenarchitektur Modedesign Versorgungs- Energie- Lebensmitteltechnik Wirtschaft); Standort Idar–Oberstein und Schmuckdesign); Standort Birkenfeld (Umweltplanung / Umwelttechnik Umweltwirtschaft/Umweltrecht)
  • Fachhochschule Worms Wirtschaftswissenschaften; Internationale Betriebswirtschaft und Außenwirtschaft Business Management/Handelsmanagement Steuerwesen [FH Worms http://www.fh-worms.de/ ]

Wirtschaft

Rheinland-Pfalz ist Zentrum des Weinanbaus und der Sektkellereien Deutschlands ( Fürst Metternich Kupferberg Schloss Wachenheim). Forst- und Landwirtschaft vor allem im Rheinhessischen Hügelland und im Tiefland eine Rolle. Die landwirtschaftliche Nutzfläche umfasst 37 Prozent des Landes. Rheinland-Pfalz besitzt die Weinbaugebiete Deutschlands ( Rheinhessen Ahr Mittelrhein Mosel-Saar-Ruwer Nahe und Rheinpfalz). Größter Arbeitgeber in ist die BASF in Ludwigshafen .

Politik

Die Bildung des Landes Rheinland-Pfalz geht die Verordnung Nr.57 der französischen Besatzungsmacht vom 30. August 1946 zurück die Bildung ein „rheinpfälzisches“ Landes anordnet. Die Verfassung des Landes Rheinland-Pfalz wurde durch eine am 18.Mai 1947 angenommen und das heißt Rheinland-Pfalz konstituiert demokratisch durch den Willen des Volkes. So denn auch die Verfassung in Art. 74 als einen "demokratischen und sozialen Gliedstaat Deutschlands". Verfassungsentwurf ging auf die Beratende Landesversammlung zurück 127 Mitglieder von den Kreis- und Gemeindeversammlungen November 1946 gewählt worden waren. Die konstituierende Sitzung der Beratenden Landesversammlung fand am 22. 1946 im Koblenzer Stadttheater statt. Kurz darauf am 4. Dezember 1946 wurde eine vorläufige Landesregierung unter Ministerpräsident Dr. Wilhelm Boden gebildet.

Artikel 79 Abs. 1 der Landesverfassung vor dass der rheinland-pfälzische Landtag "das vom gewählte oberste Organ der politischen Willensbildung" ist. vertritt das Volk wählt den Ministerpräsidenten und die Landesregierung beschließt die Gesetze und den kontrolliert die vollziehende Gewalt und wirkt an Willensbildung des Landes mit in der der öffentlicher Angelegenheiten in europapolitischen Fragen und nach von Vereinbarungen zwischen Landtag und Landesregierung."

Die Ministerpräsidenten seit 1947:

Die Landesregierung von Rheinland-Pfalz

Verwaltungsgliederung

Ehemalige Regierungsbezirke

Rheinland-Pfalz bestand bis 1999 aus den Regierungsbezirken

Zum 1. Januar 2000 wurden die 3 Regierungsbezirke in Aufsichts- und Dienstleistungsdirektionen bzw. Struktur- und Genehmigungsdirektionen überführt. Ihre Zuständigkeiten erstrecken sich seither auf das ganze Bundesland.

Landkreise

(mit Autokennzeichen )

  1. Ahrweiler (AW)
  2. Altenkirchen (AK)
  3. Alzey-Worms (AZ)
  4. Bad Dürkheim (DÜW)
  5. Bad Kreuznach (KH)
  6. Bernkastel-Wittlich (WIL)
  7. Birkenfeld (BIR)
  8. Bitburg-Prüm (BIT)
  9. Cochem-Zell (COC)
  10. Daun (DAU)
  11. Donnersbergkreis (KIB)
  12. Germersheim (GER)
  1. Kaiserslautern (KL)
  2. Kusel (KUS)
  3. Rhein-Pfalz-Kreis (LU)
  4. Mainz-Bingen (MZ)
  5. Mayen-Koblenz (MYK)
  6. Neuwied (NR)
  7. Rhein-Hunsrück-Kreis (SIM)
  8. Rhein-Lahn-Kreis (EMS)
  9. Südliche Weinstraße (SÜW)
  10. Südwestpfalz (PS)
  11. Trier-Saarburg (TR)
  12. Westerwaldkreis (WW)

Kreisfreie Städte

(mit Autokennzeichen )
  1. Frankenthal (Pfalz) (FT)
  2. Kaiserslautern (KL)
  3. Koblenz (KO)
  4. Landau in der Pfalz (LD)
  5. Ludwigshafen (LU)
  6. Mainz (MZ)
  7. Neustadt an der Weinstraße (NW)
  8. Pirmasens (PS)
  9. Speyer (SP)
  10. Trier (TR)
  11. Worms (WO)
  12. Zweibrücken (ZW)

Städte und Gemeinden

In den 118 Städten des Landes 1.998.000 Einwohner (davon in den 12 kreisfreien 1.001.000 Einwohner). In den 2.187 Gemeinden leben Einwohner (2003) . Siehe auch: Liste der Orte in Rheinland-Pfalz .

Regionen

siehe Liste der Landschaften in Rheinland-Pfalz

Sprache

Dialekte in Rheinland-Pfalz

Im Altertum gehörte der größte Teil des Landes Gallien Trier war in der Spätantike Hauptstadt der Provinz Belgica prima. Die aus eingewanderten Italienern und romanisierten Kelten blieb auch nach der fränkischen Eroberung bestehen ihre Sprache das Moselromanische sich bis ins hohe Mittelalter an der Mosel war aber isoliert der übrigen Romania durch die rein fränkischsprachigen Gebiete im heutigen Westen von Rheinland-Pfalz im heutigen Luxemburg siehe auch: Moselfränkisch .

Personen


Weblinks

{{Navigationsleiste_Deutsche_Bundesländer}}



Bücher zum Thema Rheinland-Pfalz

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rheinland-Pfalz.html">Rheinland-Pfalz </a>