Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. April 2014 

Rhódos


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Rhódos ist die Hauptinsel der griechischen Inselgruppe Dodekanes und liegt am südöstlichen Rand der Ägäis . Zur türkischen Küste sind es nur 20 Seemeilen. Rhódos umfasst eine Fläche von km² und ist bis zu 78 km und bis zu 35 km breit. Auf leben rund 150.000 Einwohner . Hauptort und touristisches Zentrum im Norden Rhódos-Stadt dessen Altstadt mit seinem Großmeisterpalast und Stadtmauern von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Rhódos ist bereits seit dem Neolithikum besiedelt. Bedeutendere Ansiedlungen entstanden während der Bronzezeit (ca. 2800 - 2000 v. Chr.). in mykenischer Zeit entstanden die drei Städte Ialysos und Lindos die lange Zeit große Bedeutung In Lindos gibt es die nach der Athen am meisten besuchte Akropolis .

Eines der sieben Weltwunder stand auf Rhódos der Koloss von Rhódos der bei einem Erdbeben im Jahre 227 v. Chr. zerstört wurde. Aktuell gibt es Pläne Kopie des Koloss von Rhódos in der des Mandraki-Hafens in Rhódos-Stadt wieder aufzubauen.

Im Mittelalter war Rhódos die Basis der Kreuzritter dem Johanniterorden bis sie von den Türken im Jahre 1522 vertrieben wurden und nach Malta zurückzogen. siehe auch: Belagerung von Rhodos (1522)

Rhódos gehört neben Kreta zu den wichtigsten touristischen Regionen in Griechenland . Saison ist von Mitte Mai bis Oktober.

Weblinks



Bücher zum Thema Rhódos

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rhodos.html">Rhódos </a>