Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. Oktober 2019 

Richard Riemerschmid


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Richard Riemerschmid (* 20. Juni 1868 in München 13. April 1957 in München) war bildnerischer Entwerfer und er ist bedeutend als Künstler des Jugendstils in Deutschland.

Von 1880 bis 1890 studierte Riemerschmid der Akademie der Bildenden Künste in München.

1900/1901 verwirklichte er die Ausgestaltung des Schauspielhauses.

1906 wurde Riemerschmid beauftragt für Dresden-Hellerau den Plan für die Bebauung der deutschen Gartenstadt anzufertigen.

1907 gehörte er zu den Mitbegründern des Deutschen Werkbunds .

Von den Nationalsozialisten wurde Riemerschmid in innere Emigration gezwungen.

Ausstellungen

  • 1982/1983: München/Nürnberg/Köln

Nachlass

Der schriftliche Nachlass kam 1973 in Archiv für Bildende Kunst im Germanischen Nationalmuseum .

Literatur

  • Claus Pese: Mehr als nur Kunst. Das Archiv für Kunst im Germanischen Nationalmuseum Ostfildern-Ruit 1998 ( Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum Bd.2) S.104-107.



Bücher zum Thema Richard Riemerschmid

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Richard_Riemerschmid.html">Richard Riemerschmid </a>