Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 17. September 2019 

Angeblicher UFO-Vorfall von Roswell


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Juni des Jahres 1947 stürzte in der Nähe des Ortes Roswell ( New Mexico ) ein Luftfahrzeug ab bei dem es zunächst um ein unidentifiziertes Flugobjekt ( UFO ) handelte. Der Vorfall wurde als UFO-Absturz von Roswell weltberühmt.

Erforscher des UFO-Phänomens und ein Großteil Öffentlichkeit die daran glauben dass im 20. Jahrhundert außerirdische Lebensformen die Erde besucht haben den Roswell-Vorfall für eines der wichtigsten Ereignisse der UFO-Forschung.

Inhaltsverzeichnis

Was passierte damals?

Zuvor sei bemerkt dass der Vorfall Roswell zu vielfältigen Spekulationen und in der auch zu verschiedenen Verschwörungstheorien geführt hat. Wichtig zu wissen ist es nur sehr wenige First-Hand -Zeugen gibt also Zeugen die damals am direkt beteiligt waren.

Der wichtigste Zeuge ist der Farmer Mac Brazel der am 14. Juni 1947 auf einer von ihm für die Foster verwalteten Farm ungewöhnliche Trümmerteile fand. Mac unterrichtete die örtliche Wetterstation von seinem Fund er ging nach Aussage seines ältesten Sohnes Brazel davon aus dass er Teile eines gefunden habe. Die Wetterstation aber vermisste keinen und riet ihm daher sich an den Sheriff zu wenden.

Da Mac Brazel am Montag den 7. Juli geschäftlich in der Stadt Roswell zu hatte meldete er dem dortigen Sheriff Wilcox seinen Fund. Es ist sehr unwahrscheinlich der Farmer an diesem Tag Trümmerteile dabei und sie Wilcox zeigte denn Sheriff Wilcox nie selbst Angaben über die Trümmerteile gemacht sprach immer nur von dem was ihm Brazel berichtet habe. Auch Bill Brazel bestätigte

Am gleichen Tag fuhren der Nachrichtendienstoffizier Luftwaffe Major Jesse Macel Mac Brazel Hauptmann Sheridan Cavitt sowie Stabsfeldwebel Lewis S. Rickett zu der Fundstelle der Farm.

Die Wrackteile wurden später von Militärpersonal und zunächst zum Armeeflugplatz Roswell gebracht. Von wurden sie zum Wright Field in Dayton Ohio geflogen.

Am 8. Juli 1947 unterrichtete der Pressesprecher des Roswell-Militärstützpunktes Walter Haut telefonisch die Rundfunkstationen und Zeitungen über Fund. Leider handelte er voreilig denn obwohl die Trümmer nicht selbst gesehen hatte sprach davon dass die " ...vielen Gerüchte über die fliegenden Scheiben ... Wirklichkeit [wurden] ".

Was wurde gefunden?

Die Aussagen der Zeugen ähneln sich in ihren Angaben darüber was gefunden wurde. gilt dies für die folgenden Angaben: Es nur kleine Teile gefunden keine großen Trümmerstücke ; vor allem fand man ein dünnes mattsilbriges Material; Stöcke die wie Balsaholz aussahen; Klebebänder mit Markierungen darauf und und Gummiteile.

Mac Brazel selbst soll über die Trümmer nach seiner Tochter Bessie Brazel Schreiber gesagt haben: Oh es ist nur ein Haufel Abfall ". Der Reporter J. Bond Johnson der bei der Zeitung Fort Worth Star-Telegram beschäftigt war wird mit den Worten Es war kein beeindruckendes Zeugs. Es war nur ein Haufen Müll. " zitiert.

Übrigens sagte der damals an den beteiligte Oberstleutnant Sheridan Cavitt aus dass er damals keinen Geigerzähler besaß. Da er eidesstattlich bestätigte dass der Absturzstelle keine Radioaktivität gemessen wurde und auch in den und Aussagen von 1947 nie die Rede ist kann davon ausgegangen werden dass weder stattfanden noch eine erhöhte Radioaktivität festgestellt wurde.

Was stürzte damals tatsächlich vom Himmel?

Die an der Absturzstelle gefundenen Trümmerteile den Bestandteilen von Ballonzügen die damals aus jeweils drei bis Neoprenballons mit drei bis fünf daran befestigten vom Typ MC-307 bestanden. Jeder der Radarreflektoren eine Seitenlänge von ca. einem Meter. Mit der Reflektoren sollten in der Tropo - und Stratosphäre die Schockwellen von Raketen gemessen werden die Schallmauer durchbrachen. Was aber noch viel war: Mit diesen Geräten hätte man auch Atombombenexplosion festellen können und somit die erste einer russischen Atombombe sofort erkannt. Der Codename Projektes war MOGUL und unterlag der höchsten Geheimhaltungsstufe die werden konnte. Dieser Geheimhaltungsstufe der Priorität Top Secret A-1 war damals nur noch das Manhattan-Projekt zugeteilt.

Das Team des Projekts MOGUL hatte Ende Mai 1947 in New Mexiko seine aufgenommen. Dies ist neben der hohen Geheimhaltungsstufe Grund warum keiner der Beteiligten zu diesem von der Existenz dieser Wetterballons gehört hatte vorher ähnliche Trümmerteile gefunden worden waren.

Charles B. Moore ein Wissenschaftler der am Projekt MOGUL mitarbeitete konnte die exakte Flugrichtung des damals Roswell abgestürzten MOGUL Fluges Nr. 4 - am 4. Juni 1947 gestartet war - rekonstruieren: Bis Ort Arabela der nur 17 Meilen von Foster-Ranch entfernt liegt konnte der Ballonzug verfolgt als der Kontakt abbrach. Der MOGUL Flug 4 bewegte sich damals auf einer Flugrichtungsachse und auch die beiden Hauptzeugen Mac Brazel der Major Jesse Marcel hatten diese Flugrichtung sehr wahrscheinlich gehalten.

Gab es eine Vertuschung durch das Militär?

Es gab tatsächlich eine Vertuschungsaktion denn von der Existenz des hoch Projektes MOGUL sollten natürlich weder die Öffentlichkeit - und das war das wichtigste - Militär und die Politiker in Russland etwas Daher präsentierte ebenfalls am 8. Juli 1947 Roger Ramey die Reste des MOGUL-Ballons und erklärte es sich um Teile eines ganz normalen Raywin -Wetterballons gehandelt habe. Am 10. Juli erschien in der Zeitung Alamogordo News ein Bericht mit der Überschrift " Die Phantastereien über 'Fliegende Scheiben' werden hier Zeitungsreporter beobachtet wie eine Armee-Radar-Einheit eine 'Scheibe' ". Wie Charles B. Moore erklärt handelte sich dabei um ein Ablenkungsmanöver das für Presse veranstaltet wurde.

Danach war es lange Zeit still Roswell und die Vorgänge dort.

Spätere Spekulationen um ein außerirdisches Raumschiff und Insassen

Im Februar des Jahres 1978 wurde Major Jesse Marcel von dem UFO-Forscher Stanton T. Friedman Friedman war erstaunt dass Marcel sich keine über die bis dato historisch einmaligen Vorgänge Roswell gemacht hatte und das damit begründete es damals wichtigeres für ihn gab und daher die Ereignisse aus seinem Gedächtnis verdrängt In einem Interview mit Bob Pratt im 1979 sagte Marcel zwar dass " ...was auch immer da gefunden wurde nicht der Erde stammte. " doch inzwischen - und das erwähnte auch in dem Gespräch mit Pratt - er an die reale Existenz von UFOs Sinne von außerirdischen Raumschiffen.

Mit der Veröffentlichung des ersten Buches die Vorgänge in Roswell von Berlitz und im Jahr 1980 wurde der Fall einer breiten Öffentlichkeit Kenntnis gegeben. Und erst ab dieser Zeit behauptet dass es sich bei dem Objekt an jenem Tag abstürzte um ein Alien -Raumschiff handelte. Es wird auch behauptet dass der Absturzstelle ein Alien-Körper gefunden wurde der Militär zur berühmten Area 51 in Nevada gebracht wurde.

Hierbei ist wichtig zu wissen dass keiner der First-Hand-Zeugen etwas über Alien-Leichen zu weiß! Der Ex-Leichenbestatter Glenn Dennis (ein Freund von Walter Haut) brachte Zeugin die Krankenschwester Naomi Maria Selff ins Spiel die angeblich im Sommer Jahres 1947 die Leichen von Außerirdischen im des Armee-Flugplatzes von Roswell gesehen habe. Mittlerweile konnte zweifelsfrei bewiesen werden dass diese Dame existiert hat. Zwei weitere "Zeugen" die von berichten - Kaufmann (alias Osborne/MacKenzie/Mr.X) und Ragsdale können keine Beweise für ihre Behauptungen vorlegen haben teilweise schlicht gelogen.

Roswell als Inspiration für Bücher und Filme

Der Vorfall war eine große Inspiration fiktionale Geschichten rund um UFOs und der UFO-Tourismus ist heute eine bedeutende Einnahmequelle für Einwohner von Roswell. Der Ort wird außerdem vielen Büchern Comics Filmen und TV-Serien erwähnt. Im Star Trek -Universum war das Flugobjekt beispielsweise ein Ferengi -Schiff aus der Zukunft. Eine andere Erklärung die Folge Roswell that Ends well der Zeichentrick-Serie Futurama . Große Bekanntheit erreichte auch die TV-Serie Roswell .

1995 wurde ein Film aus dem Besitz Londoner Geschäftsmannes Ray Santilli bekannt in dem aus den 1940er Jahren einer vorgeblichen Autopsie eines Aliens von der Absturzstelle gezeigt Santilli hatte den Film angeblich von einem amerikanischen Militärkameramann erworben.

Fazit

Zwar wurde 1994 der Roswell-Fall offiziell durch die Veröffentlichung eines Berichtes US Air Force abgeschlossen dennoch kursieren weiterhin Gerüchte über den außerirdischen Ursprung der damals Trümmerteile. Nach so langer Zeit werden sich neue Beweise finden lassen die Zeugen sind sehr alt und teilweise schon verstorben so Verschwörungstheoretikern die behaupten dass die offiziellen Stellen wohl weiterhin Gehör geschenkt werden wird.

Eine interessante Pro- und Contra-Diskussion sei abschließend noch erwähnt. Immer wieder von Gegnern der UFO-Theorie das Argument in Diskussion geworfen wenn in Roswell damals wirklich UFO gefunden worden sei warum habe dann Menscheheit nach mittlerweile über 50 Jahren immer nicht von der revolutionären Technik der "Aliens" Warum seien inzwischen nicht selbst fliegende Untertassen worden oder Raumantriebe die interstellare Flüge zulassen die Waffen der Aliens kopiert worden etc. etc. Nach so einer langen Zeit wäre laut UFO-Gegner unmöglich Erkenntnisse aus den Untersuchungen Aliens und ihrer Ausstattung geheimzuhalten. Daher sei letztlich auch kein UFO gefunden worden welches die Area 51 zur Untersuchung gebracht worden

Als Antwort der UFO-Anhänger wird auf Vorwurf entgegnet daß die Technologie der "Aliens" revolutionär sein daß wir sie heute nicht ansatzweise verstehen oder nachbilden oder unersuchen können. die Idee des Microchips und die des habe man "kopieren" können. Als Argumentationsstütze für "Unvermögen der heutigen Wissenschaft" werden zwei Beispiele Es sei in etwa so als würde 1492 Christoph Columbus ein komplettes Atom- U-Boot vor die Füße legen mit den "Hier hast du alles was du brauchst völlig neue Welten zu entdecken". Als zweites wird angeführt dass selbst die schlausten und Wissenschaftler des beginnenden 20. Jahrhunderts überfordert gewesen hätte man ihnen eine kaputte Digitaluhr gegeben der Bitte sie zu reparieren. Sie wären daran gescheitert zu erkennen daß es sich eine Uhr handelt. Und hätte man ihnen sogar gesagt hätten sie trotzdem nicht einmal Prinzip dieser Uhr verstanden.

Weblinks

Aufgrund des amerikanischen FOIA ( Freedom of Information Act ) sind die Akten über die damaligen inzwischen veröffentlicht sofern Akten angelegt wurden.




Bücher zum Thema Angeblicher UFO-Vorfall von Roswell

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Roswell_(UFO).html">Angeblicher UFO-Vorfall von Roswell </a>