Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Rottenburg am Neckar


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Baden-Württemberg
Regierungsbezirk : Tübingen
Landkreis : Tübingen
Gemeindeart : Große Kreisstadt
Einwohner : 42.170 (31.12.2003)
Bevölkerungsdichte : 288 Einwohner/km²
Höhe : 349 m ü. NN
Postleitzahlen : 72101-72108
Vorwahlen : 07472 07478 07457 07073
Geografische Lage : 48° 29' n. Br.
08° 56' ö. L.
KFZ-Kennzeichen :
Adresse Stadtverwaltung Marktplatz 18
72108 Rottenburg
Website: www.rottenburg.de
E-Mail-Adresse: stadt@rottenburg.de
Politik
Oberbürgermeister : Klaus Tappeser

Im Neckartal liegt die Römer und Bischofsstadt Rottenburg. Mit ihren 42.170 Einwohnern ist die zweitgrößte Stadt im Landkreis Tübingen . Zusammen mit der Kernstadt gliedert sie in 18 Stadtteile. Bekanntester Sohn der Stadt der Publizist und Dichter Josef Eberle alias Blau.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile

  • Bad Niedernau
  • Baisingen
  • Bieringen
  • Dettingen
  • Eckenweiler
  • Ergenzingen
  • Frommenhausen
  • Hailfingen
  • Hemmendorf
  • Kiebingen
  • Obernau
  • Oberndorf
  • Rottenburg-Kernstadt
  • Schwalldorf
  • Seebronn
  • Weiler
  • Wendelsheim
  • Wurmlingen

Geschichte

Ca. 85 - 90 n.Chr. wurde am Ort der heutigen die antike Siedlung Sumelocenna an der römische Fernstraße Cannstatt - Schweiz gelegen gegründet. Im 2. Jahrhundert n. Chr. wurde Sumelocenna Hauptort einer Gebietskörperschaft die wohl das gesamte mittlere Neckarland Nach dem Sturm der Alamannen auf den Limes wurde auch Sumelocenna aufgegeben. Die Alamannen die Siedlung nicht neu auf sondern ließen im Umland nieder. Im 12. und 13. Jahrhundert erlangte Rottenburg durch die Herren von Hohenberg erneut an Bedeutung. Bis es 1805 Württemberg fiel war Rottenburg vorderösterreichische Oberamtsstadt.

Bedeutende Einrichtungen

Bischöfliches Ordinariat

Seit 1828 ist Rottenburg Bischofsstadt und beherbegt den des Bischof und der Bischöflichen Verwaltung (Bischöfliches der Diözese Rottenburg-Stuttgart .

Museen

Diözesanmuseum

Einen großen Einblick in christliche Kunst das 1862 gegründete Diözesanmuseum das seit 1994 in umgebauten Kirchenschiff eine neue Heimat gefunden hat. Diözesanmuseum besitzt eine hervorragende Sammlung von Plastiken Tafelbildern des 13. bis 18. Jahrhunderts Messgewändern 15./16. Jahrhunderts Kruzifixen und Altargerät des Mittelalters barocker Gold- und Silberschmiedekunst sowie Zeugnissen der In der Schatzkammer befindet sich das älteste das Bursa-Reliquiar von Ennabeuren ein einzigartiges Zeugnis der Zeit der Christianisierung (um 650 - Herausragend unter den Zeugnissen aus der Zeit Romanik sind die Bronze-Kruzifixe von Amrichshausen und

Sumelocenna-Museum

Eine Dauerausstellung zum Alltagsleben in Sumelocenna römischen Rottenburg - in die Ausgrabungen sind der antiken Stadt integriert. Der beeindruckendste Gebäudeteil eine 32 Meter lange Toilettenanlage deren luxuriöse noch erkennbar ist. Für jeden der sich die Hygieneverhältnisse und die großartigen Ingenieurs- und römischer Zeit informieren will lohnt sich ein des Sumelocenna-Museums

Stiftsmuseum

Im gotischen Saal (Obergeschoss) der Ulrichskapelle ehem. Stiftskirche und heutigen Morizkirche ist das Stiftsmuseum Es beherbergt kirchliche Kunst aus der Zeit Chorherrenstifts 15. bis 18. Jahrhundert Holzskulpturen aus der Morizkirche und der barocke Sakralgeräte

Bildung

  • Katholische Hochschule für Kirchenmusik
  • Fachhochschule für Forstwirtschaft

Weblinks

Städte und Gemeinden im Landkreis Tübingen
Ammerbuch | Bodelshausen | Dettenhausen | Dußlingen | Gomaringen | Hirrlingen | Kirchentellinsfurt | Kusterdingen Mössingen | Nehren | Neustetten | Rottenburg am Neckar | Ofterdingen | Starzach | Tübingen




Bücher zum Thema Rottenburg am Neckar

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rottenburg_am_Neckar.html">Rottenburg am Neckar </a>