Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Ruprechtskraut



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ruprechtskraut
Systematik
Abteilung: Blütenpflanzen (Magnoliophyta)
Klasse : Zweikeimblättrige (Magnoliopsida)
Unterklasse : Rosenähnliche (Rosidae)
Ordnung : Storchschnabelartige (Geranialis)
Familie : Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)
Gattung : Storchschnabel (Geranium)
Art: Ruprechtskraut (Geranium robertianum)
Das Ruprechtskraut (Geranium robertianum) auch Stinkender Storchschnabel genannt ist eine einjährige Pflanze aus Familie der Storchschnabelgewächse mit kleinen rosafarbenen Blüten die von bis in den Herbst hinein erscheinen. Die zu 50 cm hoch werdende Pflanze wächst stark verzweigt und strömt einen Duft aus. Es ist eine häufig vorkommende in Europa Asien und Nordafrika .

Hauptlebensraum sind schattige stickstoffreiche Standorte oft Geröll. Die purpurfarbenen Blüten zeigen sich von bis Oktober. Es ist bis in eine von 1500 Meter zu finden.

Ruprechtskraut wurde auch in andere Klimazonen Gartenpflanze importiert. So findet man es beispielsweise um San Francisco Kalifornien . Im US-Staat Washington würde es mittlerweile sogar als lästiges angesehen. In Nordamerika ist es jedoch nur von 100 Höhenmeter zu finden.

Verwendung in der Volksheilkunde

Ruprechtskraut wurde in der traditionellen Volksheilkunde Heilmittel bei Zahnschmerzen und Nasenbluten verwendet. Der von der Pflanze wurde als Stärkungsmittel eingesetzt galt auch als wirksam gegen Durchfall. Auf aufgelegt sagt man ihm antiseptische Wirkung nach. des eigenartigen Geruchs der zerriebenen Blätter wird auch als mückenabwehrende Pflanze angesehen.



Bücher zum Thema Ruprechtskraut

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Ruprechtskraut.html">Ruprechtskraut </a>