Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Rydberg-Konstante


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Rydbergkonstante R ist die Konstante mit der die Frequenzen der Spektrallinien des Wasserstoffatoms aus Formel errechnen lassen:

<math> f = R \left( \frac{1}{n_1^2} \frac{1}{n_2^2} \right) \ \mathrm{mit}\ n_1=1 2 3 \ n_2=n_1+1 n_1+2 n_1+3 \dots </math>

Der Wert der Konstanten beträgt experimentell MKS-System:

 R experimentell  = 1 096 775 810 · 7  m -1   

Theoretisch wurde R erstmals von Niels Bohr bestimmt und beträgt unter Berücksichtigung der des Protons

 R theoretisch  = 1 096 775 84 · 7  m -1   

Anmerkung: Aus obiger Formel ergibt sich Wellenzahl (1/m) nicht die Frequenz (1/s). Zur von der Frequenzen geht man besser vom R= 3.29 · 10 15 Hz aus.



Bücher zum Thema Rydberg-Konstante

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Rydberg-Konstante.html">Rydberg-Konstante </a>