Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 14. Oktober 2019 

Süleymaniye Moschee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Süleymaniye Moschee (Süleymaniye Camii) ist eine der großen in İstanbul . Sie wurde gebaut im Auftrag von Süleyman dem Prächtigen in den Jahren 1550 bis 1557 und ist das Hauptwerk des Architekten Sinan . Sie gilt als beispielhaft für den Stil der Islamischen Kunst .

Die Moschee ist 59 Meter lang 58 Meter breit. Die Hauptkuppel ist 53 hoch und hat einen Durchmesser von 27 Metern. Außer der Hauptmoschee mit dem Gebetsraum und dem Vorhof (avlu) schließt der Komplex eine Karawanserei (saray) eine Armenküche (imaret) ein (darüşifa) eine Koranschule (medrese) eine Bibliothek (kütüphane) ein Badehaus (hamam) ein.

Die Moschee hat vier Minarette die sollen dass Süleyman der vierte Sultan seit Eroberung von Konstantinopel war. Sie haben zusammen zehn Umgänge darauf hinweisen sollen dass er der zehnte des Osmanischen Reiches war. In die Zentralkuppel ließ Sinan Tongefäße von je 5 Metern Durchmesser einbauen. erreichte er eine ausgezeichnete Akustik. Im Hof sich eine Brunnenanlage mit einem Bronzegitter.

Im Garten hinter der Hauptmoschee sind Mausoleen (türbe) in denen Sultan Süleyman I. Frau Roxelana (Haseki Hürrem) und seine Tochter seine Mutter Dilaşub Saliha und seine Schwester begraben sind. Die Sultane Süleyman II. Ahmed II. und die Tochter von Mustafa II. sind auch hier begraben. Direkt außerhalb der ist das Grabmal des Architekten Sinan.



Bücher zum Thema Süleymaniye Moschee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/S%FCleymaniye_Moschee.html">Süleymaniye Moschee </a>