Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

SIM-Karte


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

SIM steht für S ubscriber I dentity M odule .

Die SIM-Karte ist eine Chipkarte üblicherweise im ID-000 Format und dient Identifikation eines Nutzers von Handy -Netzen.

Das SIM stellt dabei die zweite der Mobile Station im GSM dar. Das SIM ist ein kleiner Prozessor und Speicher . Es ist durch einen veränderbaren PIN vor unbefugter Benutzung geschützt. Durch das wird das Mobile Equipment einem Nutzer zugeordnet dieser authentifiziert . Für diese Zwecke sind auf dem geheime Nummern und Algorithmen gespeichert. Diese dienen anschließend auch der Verschlüsselung der Sprach- und Signalisierung (Cyphering). Das dient außerdem zum Speichern von temporären netzbezogenen und bevorzugten und gesperrten Netzen. Darüber hinaus ein Telefon- und Notizbuch Speicher für SMS ' und Speicher der zuletzt gerufenen Telefonnummern SIM integriert sein.

Es gibt ein so genanntes SIM-Toolkit kleine Programme auf einer SIM-Karte zu hinterlegen. Mobilfunk -Betreiber O 2 benutzt diesen um seinen Homezone-Service anzubieten. Hilfe des SIM-Toolkits wird dort die Position Handies im Netz bestimmt. Im Gegensatz zu netzgesteuerten Lokalisierung ( Standortbezogene Dienste ) muss hier bei Veränderungen die Software SIM-TK geändert werden.




Bücher zum Thema SIM-Karte

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/SIM-Karte.html">SIM-Karte </a>