Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Berlin SO 36


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Berlin SO 36 (kurz: SO 36 oder nur: 36 auch Kreuzberg 36 ) ist der historische Name des Berliner Südost 36 ( SO steht also für Südost ).

Das entsprechende Postamt befindet sich heute als Filiale der Deutschen Post AG in der Skalitzer Straße an der Hochbahn (erste Berliner U-Bahn ) zwischen Görlitzer Bahnhof Lausitzer Platz und Schlesischem Tor.

SO 36 bezeichnet auch heute noch im Sprachgebrauch Berliner diesen bestimmten kleineren Teil Kreuzbergs . Der andere größere hieß analog SW 61 . Nach Einführung der vierstelligen Postleitzahlen in der Bundesrepublik Deutschland und Westberlin 1961 und bis zur Einführung der fünfstelligen in Deutschland 1993 hatte dieser Teil die Anschrift 1000 Berlin 36 . Der andere Teil analog: 1000 Berlin 61 .

Sowohl die Bewohner von 61 als auch die von 36 (sie nennen sich meist selber so) Wert auf den Unterschied. Beide Teile Kreuzbergs sich traditionsgemäß in mehrere Kieze . 36 gilt als ärmer und man kann einem kulturellen Unterschied zu 61 sprechen welches insgesamt ruhiger ist. Das sieht man auch am Ersten Mai in Kreuzberg wo hauptsächlich 36 Schauplatz der jährlichen Ausschreitungen ist.

Von 1961 bis 1990 wurde SO 36 durch die Berliner Mauer von Berlin-Mitte und Friedrichshain getrennt. Grenzübergangsstelle war die Oberbaumbrücke . Durch die Mauer entwickelte sich hier eine gewisse Idylle . Nach den Studentenprotesten 1968 wurde SO 36 zunehmend ein Zentrum der alternativen Szene Schauplatz von Hausbesetzungen . Das prägte die Kultur des Stadtteils wie die starke Zuwanderung von – meist türkischen Einwanderern welche billigen Wohnraum suchten den es der maroden Altbausubstanz auch zu Genüge gab. alteingesessene Kreuzberger zogen weg wenn sie es leisten konnten.

SO 36 ist ein sozialer Brennpunkt mit hohem und hoher Arbeitslosigkeit in den Augen seiner jedoch lebenswerter als sein Ruf in der Geprägt ist der Kiez von einem starken Zusammenhalt der Bevölkerung. Einwohner von 36 zu sein ist in hohem Maße identitätsbildend .

Als SO 36 wird auch ein im SO 36 bezeichnet. Viele kleinere Bands dort. Er ist auch die Gründungsstätte der

Zentrum von SO 36 ist das Kottbusser Tor .

Siehe auch Hauptartikel : Kreuzberg



Bücher zum Thema Berlin SO 36

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/SO_36.html">Berlin SO 36 </a>