Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

SVCD


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine SVCD (Super Video Compact Disc) ist ein Dateiformat der Unterhaltungselektronik und Computertechnologie zur Speicherung von Filmen in digitaler komprimierter Form.

Es unterscheidet sich von dem ursprünglichen VCD-Format vor allem durch eine verbesserte Bildqualität. verlangt von den Abspielgeräten schnellere Laufwerke und höhere Rechenleistung. Die Bildqualität unterliegt knapp (aber bei schnellen Bewegungen merklich) der DVD wenn Ausgangsmaterial von einer DVD stammt - die erreicht aber bei weitem nicht die Qualität DVD . Vor allem ist kein digitaler Surroundklang und mehrere Tonspuren auf einer einzigen Disk können realisiert werden wenn man starke Einbußen bei Bildqualität in Kauf nimmt.

In diesem Format werden üblicherweise ca. Minuten Filmmaterial so komprimiert dass es auf gewöhnliche Compact Disc mit 800 MB im Mode2 Format werden kann - daher werden gewöhnlich mehrere für einen Film benötigt. Je mehr Minuten pro Disk speichert desto schlechter wird die Es ist jedoch auch durchaus möglich mit Tonrate von 128 kb/s und einer Bilddatenrate z.B. 1100 kb/s 90 Minuten auf einer zu speichern.

Im Gegensatz zum VCD-Format ist das SVCD-Format kein "offizielles" CD-Format gibt kein "buntes Buch" dazu) und darf nicht das Compact-Disc -Logo tragen.

Das Format war kommerziell wenig erfolgreich in China wo es entwickelt wurde. Durch die des DVD-Standards sollte dass Format ursprünglich abgelöst Wegen der Möglichkeit damit Filme auf einer beschreibbaren CD-R zu Speichern erfuhr das Format durch starke Verbreitung der DVD eine Renaissance.

Um den Inhalt einer DVD zu wird mittels sehr aufwändiger Berechnungen durch einen das DVD-Format ( MPEG II) in SVCD (ebenfalls MPEG II mit geringerer Auflösung und Datenrate) umgerechnet wobei die Tonqualität sich erheblich verschlechtert (da von Dolby Digital 5.1" bei 48 kHz auf Stereo oder "Dolby Surrond" bei 44 1 übergegangen werden muss). Die meisten heutigen DVD-Player dieses Format.

Spezifikation einer SVCD PAL : 480x576 Pixel Bildcodierung in ( MPEG II) und VBR(=Variable Bitrate) progessiv oder Ein oder zwei Tonspuren mit 44 1 48 kHZ Datenrate meist zwischen 128 und kb/s Die gesamte Datenrate darf standardmäßig nicht 2576 kb/s liegen. Bis zu 4 wählbare können eingeblendet werden.

Oftmals werden die urheberrechtlich geschützten Inhalte DVD in dieses Format umgerechnet und dann Raubkopien verkauft oder über das Internet (meist mittels P2P -Software) ausgetauscht.



Bücher zum Thema SVCD

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/SVCD.html">SVCD </a>