Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. September 2014 

Sabah


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sabah (arabisch: as-sabah = der Morgen ) ist der kleinere der beiden Teilstaaten Malaysia auf der Pazifik - Insel Borneo (der andere ist Sarawak ).

Er liegt am nordöstlichen Ende der nördlich des Äquators welcher durch Borneo verläuft. Die Hauptstadt Kota Kinabalu.

Vor 5.000 Jahren wurde das Gebiet Austronesiern besiedelt. Im 9. Jahrhundert entwickelte sich eine Handelstätigkeit mit China . In Sabah leben heute 32 verschiedene vor allem Malaien und Chinesen.

Ab dem 15. Jahrhundert islamisiert (daher wohl auch der arabische Name im Osten da wo es auf der liegt geht am Morgen [sabah] die Sonne auf) wurde es 1521 zusammen mit den Philippinen von Spanien durch Ferdinand Magellans Entdeckungsreise für Europa entdeckt und beansprucht und bildete so dem Vertrag von Saragossa 1529 die westliche Grenze von Spaniens Interessens- Hemisphäre auf der Erdkugel (von Amerika bis Pazifik gesehen) die es sich mit Portugal ausgehandelt hat. Dann gehörte es bald dem 17. Jahrhundert zum Sultanat Brunei dem heute noch existierenden (und seit 1984 auch wieder souveränen) Nachbarstaat von Sabah auf Borneo.

1881 wurde das Gebiet von der British North Borneo Company übernommen und so das britische Protektorat Britisch-Nordborneo bis es 1946 unter gleichem Namen in eine britische Kronkolonie umgewandelt und 1963 als Sabah zusammen mit Sarawak und Singapur in die seit 1957 unabhängige Föderation Malaya eingegliedert wurde die zu Malaysia wurde (Singapur trat aber schon wieder aus). Die Eingliederung Sabahs in Malaysia führte zu Spannungen mit Philippinen die Sabah für sich beanspruchten. Dabei sie von Indonesien unterstützt welches aber schließlich den status quo anerkannte.

  • Gesamtfläche: 73.700 km²
  • Höhster Berg: Mount Kinabalu (4.101 Meter)
  • Größter Fluss: Kinabatangan



Bücher zum Thema Sabah

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sabah.html">Sabah </a>