Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Sadismus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Sadismus im allgemeinen Sinne ist ein menschliches bei dem Menschen oder Tiere geärgert oder werden. Der Schmerz anderer verursacht dabei Freude auch sexuelle Erregung. Sadismus wird von den Menschen ethisch abgelehnt. Er widerspricht dem ethischen Grundprinzip: sollst keine anderen Menschen oder Tiere quälen".

Sadismus als Teil des Sadomasochismus ist Form der Sexualität bei der die sexuelle durch Zufügung von Schmerzen erreicht wird. Entsprechend Grundprinzip SSC ( Safe Sane and Consensual ) des Sadomasochismus achtet ein sadomasochistischer Sadist Gesundheit und Wohlergehen seines masochistischen Partners. Im Sadismus wird das obenstehende ethische Grundprinzip um Zusatz "... es sei denn es ist ergänzt.

Der Sadismus ist benannt nach Donatien Alphonse François Marquis de Sade dessen Romane pornographische Inhalte mit Gewaltfantasien mischten.

Eng verwandt ist der Sadismus mit Masochismus .

Siehe auch


Literatur

  • Das SM-Handbuch von Matthias T.J. Grimme ISBN 3931406016
  • Die Wahl der Qual von Kathrin Passig Ira Strübel ISBN 3499609444

Links



Bücher zum Thema Sadismus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sadismus.html">Sadismus </a>