Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Sage


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Wortsinn ist Sage zunächst - ähnlich wie Spruch und Rede - etwas Gesprochenes ( Sprache ). Derart unspezifisch findet es nur als -sage verschiedener Komposita Verwendung: in Absage Ansage Aussage Durchsage Vorhersage Zusage.

Im spezifischen Wortgebrauch ist Sage (von althochdeutsch saga Gesagtes; Prägung durch die Brüder Grimm ) ein Sammelbegriff für mündlich überlieferte Erzählungen für wahr gehaltener oder auf einem Kern beruhenden Begebenheiten deren Realitätsanspruch über dem Märchens steht. Sie wurde im Lauf der ausgeschmückt und ständig umgestaltet.

Grundsätzlich kann man zwischen der Volkssage dem Epos unterscheiden.

Stoff oder Motiv einer Volkssage können anderen Völkern und Kulturen übernommen sein (Wandersagen) aber gewöhnlich mit landschaftlichen und zeitbedingten Eigentümlichkeiten Anspielungen vermischt.

Bei Epischen Sagen handelt es sich eher um eine Form der " Geschichtsschreibung " aus Zeiten vorwiegend mündlicher Überlieferungen die in meist höchst kunstvoll dichterischer Form niedergeschrieben Dazu gehört die nordische Saga die Heldensagen und die Artussage ebenso wie das griechische Epos .

Sagen sind - anders als Märchen eng verbunden mit einer Lokalisation (Ortssagen) oder einer Datierung sowie mit strengen Scheidung zwischen dies- und jenseitigem Bereich.

Bei der Entstehung von Sagen greifen Wahrnehmung und objektives Geschehen so ineinander dass übernatürliches Erlebnis und nicht glaubhaften Elemente Wesenskerne Sage werden.

Volkssagen können nach folgenden Kriterien unterschieden
Inhaltlich:

  • Drachensagen
  • Hexensagen
  • Riesensagen analog: Zwerge Elfen
  • Totensagen

Funktional:

Formal:

  • Zeitungssage
  • Schwanksage

Von der Volkssage zu trennen sind nordischen Sagas die hochliterarisch geformten Göttersagen und Heldensagen und andere Formen der epischen Sage . Sie schmücken meist die Abenteuer eines Helden aus; sie schließen sich oft zu zusammen (z. B. um Dietrich von Bern) in einem historischen Kontext stehen.

Die Volkssage ist sprachlich und stilistisch eher anspruchslos und mundartlich gefasst. Sie ist einerseits durch der Magie des Numinosen oder Dämonischen gekennzeichnet. Die Natursagen erklären auf ihre Art seltsame Naturerscheinungen -ereignisse. Die Geschlechtersagen behandeln die Entstehung und Geschichte eines Geschlechts. Andererseits gibt es die historische Sage ein bestimmtes Ereignis oder eine Persönlichkeit zum hat.

Siehe auch

Literatur


Weblinks



Bücher zum Thema Sage

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sage.html">Sage </a>