Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 28. August 2014 

Salinität


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Als Salinität (von lateinisch : salinitas ) bezeichnet man die Salzhaltigkeit eines Gewässers Wasserkörpers bzw. Wassers . Nach der Salinität unterscheidet man aquatische Biotope in

Die Salinität wird üblicherweise als Salzkonzentration g/l Prozent oder Promille angegeben.

Durch Wetter und klimatische Faktoren kann sich die Salinität ändern. steigt in tide pools im Felswatt sowie abgeschnittenen Senken im Wattenmeer aber auch im Sandwatt die Salinität Ebbe an da Wasser verdunstet. In Salzwiesen dies durch längere Sonnenperioden nach Sturmfluten geschehen so dass sich - bei einer wasserundurchlässigen Schicht - sogar stark salzhaltiges bilden kann das auf Laesoe in Dänemark mehr als 10 Prozent Salinität erreicht.

Umgekehrt kann durch Regen oder Süßwasserströmungen die Salinität herabgesetzt werden.

Siehe auch: Ökologie - abiotische Faktoren



Bücher zum Thema Salinität

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Salinit%E4t.html">Salinität </a>