Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Samuel Johnson


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Samuel Johnson (* 18. September 1709 in Lichfield † 13. Dezember 1784 ; wegen seiner Gelehrsamkeit meist Dr. Johnson genannt obwohl er keinen Doktortitel trug) ein englischer Gelehrter Schriftsteller Dichter Kritiker und Lexikograph. Er ist nach William Shakespeare der meistzitierte englische Autor.

Leben


Samuel Johnson

Samuel Johnson wurde am 18. September in Lichfield Staffordshire geboren studierte eine Weile Oxford sah sich aber aus finanziellen Gründen noch vor Ende des Studiums die Stelle Unterlehrers an einer freien Schule in Leicestershire Doch schon bald gab er diese Stelle um als Übersetzer und Schriftsteller seinen Unterhalt verdienen. So übersetzte er Lobos Reise nach Abessinien aus dem Französischen wofür er aber 5 Guineen Honorar erhielt. 1735 heiratete er Witwe die 800 Pfund Sterling mit in Ehe brachte und er gründete in Birmingham eine Zöglingsanstalt. Als dieses Unternehmen scheiterte er 1737 mit einem seiner Schüler dem berühmten Schauspieler David Garrick nach London um dort das von ihm gedichtete Irene aufzuführen was ihm aber nicht glückte. publizierte nun für das Gentleman's Magazine Parlamentsreden. Bekannt wurde er auch durch Gedichte die er während dieser Zeit schrieb die Satire London (1738) eine Nachahmung der dritten Satire Juvenal in welcher er die Laster und der englischen Hauptstadt mit Witz und Ironie geißelte. Es folgten: Die Debatten des Senats zu Liliput eigentlich kommentierte Auszüge aus den Reden berühmtesten Parlamentsmitglieder der damaligen Zeit; eine hervorragende Biographie über den Dichter Richard Savage (1744) dem er befreundet war; ferner das berühmte Dictionary of the English Language (1755 2 Bände) das 1758 bereits 6. Auflage erschien und bis heute alle Lexika über die englische Sprache beeinflusst hat. gab zwischendurch auch die geistreichen Zeitschriften The Rambler (1750-1752) und The Idler (1758-60) heraus. Und 1759 erschien sein Roman History of Rasselas Prlnce of Abyssinia .

Erst 1762 befreite ihn eine von Regierung ausgesetzte Pension von 300 Pfund Sterling den akuten Geldnöten wofür er sich durch Flugschriften politischen Inhalts The False Alarm (1770) und Taxation No Tyranny (1775) bedankte. In diese Zeit fällt seine Ausgabe Shakespeares (1765 8 Bände) die in der Shakespeare-Literatur und in der Geschichte literarhistorischen Kritik überhaupt geworden ist. Wenngleich Johnsons des Shakespeareschen Dramas den damals herrschenden französischen verrät insbesondere die auch von Denis Diderot geteilte Ansicht von der moralisierenden Tendenz bürgerlichen Schauspiels ("Rührstücks") so durchbricht seine Shakespeare-Sicht doch die bis dato üblichen kritischen Anschauungen des Während Johnson in den antiken Schriftstellern die "Kunst" repräsentiert sieht erblickt er in Shakespeare wie John Milton den Dichter der "Natur". Johnson war der erste in England der Shakespeare nicht der Vermischung des Tragischen und Komischen und seiner Vernachlässigung der so genannten "Einheit des und der Zeit" verurteilte.

Die Frucht einer Reise nach Schottland und zu den Hebriden im Jahre 1773 war seine Journey to the Western Isles of Scotland (1775) die ihn aber wegen des geäußerten Zweifels an der Echtheit der Dichtungen in eine heftige Fehde mit James Macpherson Noch im Alter mit 70 Jahren schrieb die Biographien englischer Dichter ( The Lives of the Most Eminent English 1779-1781) für eine Sammlung der englischen Er starb am 13. Dezember 1784 und wurde in der Londoner Westminsterabtei begraben.

Besondere Verdienste erwarb sich Johnson auch seine engen Beziehungen zu Oliver Goldsmith den er durch den Verkauf des seines Vicar of Wakefield vom Schuldarrest befreite.

Die Ansichten Johnsons wurden von einem Bewunderer James Boswell minutiös aufgezeichnet und nach seinem Tod The Life of Johnson veröffentlicht.

Weblinks



Bücher zum Thema Samuel Johnson

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Samuel_Johnson.html">Samuel Johnson </a>