Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

San Miguel de Tucumán


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
San Miguel de Tucumán ist die Hauptstadt der kleinsten argentinischen Tucumán. Die am meisten akzeptierte Deutung des Tucumán leitet sich aus dem Quechua -Wort Yucuman ab was soviel bedeutet wie "Ort die Flüsse entspringen". Mit San Miguel ist Erzengel Michael gemeint.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Siehe auch: Tucumán (Provinz) unter Geschichte (Die hier ausgeführte Geschichte Stadt San Miguel de Tucumán ist noch lückenhaft.)

In präkolumbianischer Zeit d.h. vor der durch die spanischen Eroberer waren die Einwohner Gebietes der heutigen Provinz Tucumán stark von Inka -Kultur beeinflußt. Diese indianische Gruppe die Diaguitas-Calchaquíes das bergreiche Gebiet des östlichen Tucumán.

1564 11 Jahre nach der Gründung der durchweg bewohnten Stadt Santiago del Estero im Jahre 1953 wurde die Provinz Tucumán Juríes y Diaguitas mit seiner ersten Stadt Santiago del Estero gegründet.

Ein Jahr darauf am 31. Mai 1565 gründete Diego de Villarroel die Stadt Miguel de Tucumán (S.M. de Tucumán). Aufgrund streitsamen Indianer und der schlechten Wasserqualität am Gründungsort beschloss der Gouverneur Fernando de Mendoza Mate de Luna am 27. September 1685 die Stadt zu verlegen und neuzugründen. 1776 wurde Tucumán Teil des Vizekönigreichs des Río de la Plata .

Nach den Geschehnisse des 25. Mai 1810 in Buenos Aires als sich die der Stadt gegen den Vizekönig auflehnten kam 1812 Manuel Belgrano nach Tucumán. Dort besiegt er am September des gleichen Jahres in der Schlacht Tucumán die königlichen Truppen. Vier Jahre und Schlachten später wurde am 9. Juli 1816 vom Tucumán-Kongress im heute Casa Independencia genannten Gebäude die Unabhängigkeit von Spanien

1969 wurde die Guerrilla die sich schon zuvor in kleine Gruppen sammelte stärker und gab viele Attentate in Tucumán.

Am 4. September 1970 übernimmt Carlos Imbaud zum 2. Mal Gouverneursposten in Tucumán nachdem er diesen 1962 einmal kommisarisch inne hatte. Imbaud versucht verschiedene Parteien und die Gewerkschaften mit in seine einzubeziehen. Dies hat aber nicht den gewünschten und so war das Jahr 1970 wiederum heftigen Unruhen geprägt und die Guerrillagruppen Montoneros und ERP Ejército Revolucionario del Pueblo mit ihren bewaffneten Aktionen und Attentaten.

Bevölkerung

Die Provinz Tucumán hat eine Bevölkerung nahezu 1 4 Millionen Einwohnern wobei ca. in San Miguel und der nächsten Umgebung sind. 99 2 % der Bevölkerung sind 90 2% sind in Tucumán geboren. Fast der Bevölkerung Tucumáns lebt in Städten.

Wirtschaft

Die Provinz Tucumán ist der größte Produzent von Zitronen und Zucker. Vor allem Zuckeranbau konzentriert sich um die Hauptstadt San de Tucumán. Wichtigstes ausländisches Unternehmen in der Nähe von San Miguel de Tucumán ist Lkw-Produzent Scania.

Regierung

Der Bürgermeister von San Miguel de ist Domingo Luis Amaya.

Bildung

San Miguel de Tucumán besitzt zwei Universitäten (Universidad Nacional de Tucumán gegründet 1914 sowie die Universidad Tecnica de Tucumán) eine Katholische Universität (Universidad del Norte Santo de Aquino gegründet 1965 ) die auch überregionale Bedeutung haben.

Weblinks



Bücher zum Thema San Miguel de Tucumán

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/San_Miguel_de_Tucum%E1n.html">San Miguel de Tucumán </a>