Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Januar 2020 

Sana'a


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Villa in einem Vorort: Zeichnung von Carsten im 18. Jahrhundert

Sana'a (auch: Sanaa früher auch Sana geschrieben) ist die Hauptstadt des Jemen . Sana'a ist weltberühmt für seine einzigartige

Die Altstadt ist seit 1988 UNESCO-Weltkulturerbe . Sie besteht aus tausenden von Turmhäusern zu acht Stockwerke) welche alle vor mehreren Jahren erbaut wurden.

Hatte Sana'a noch 1970 nur 55.000 Einwohner so waren es 1985 bereits 400.000 und heute sind es über eine Million. Das Bevölkerungswachstum schreitet unkontrolliert voran. Die klassische Altstadt [1] wird aber von weniger als 50.000 bewohnt.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Darstellung der Geschichte in Meyers Konversationslexikon 1888

Sana wurde von einem Imam beherrscht die weltliche und geistliche Macht in sich und dessen Würde erblich war. Durch das des Paschas von Ägypten nach Jemen wurde Macht des Imams nach und nach auf Stadt Sana und einige andere Plätze beschränkt in der Mitte der 1850er Jahre die Familie definitiv abgesetzt wurde und an Stelle Imams wähl- und absetzbare Scheichs traten. Seit war die Landschaft im Besitz der Türken.

Die uralte Stadt die Ende des Jahrhunderts größte schönste und reinlichste Arabiens war 2210 m ü. M. am Westfuß des seine Eisengruben berühmten Bergs Nokum 320 km von Aden hatte gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Kastell und Mauern mit Türmen Moscheen Karawanseraien öffentliche Bäder Gärten und Weinberge Handel besonders mit Kaffee und ca. 30 Einw. worunter 1500 Juden. Eine Wasserleitung führte Wasser vom Berg Nokum nach der Stadt.

Moderne Geschichtsschreibung

Sana'a existiert spätestens seit dem 3. Jahrhundert es wird aber vermutet dass an Stelle schon früher gesiedelt wurde. Der Legende soll es von Noahs Sohn Sem gegründet worden sein. Das Reich der Sabatäer soll genauso einen der Gründungszeiträume darstellen.

Im 6. Jahrhundert zwischen Persien und Abessinien umkämpft errichten die Abessinier hier eine Herrschaft unter der mit Hilfe des byzantinischen Kaisers Justinian I. eine große Kathedrale gebaut wird welche als die größte des Mittelmeerraums galt.

628 nahm Jemen den Islam an und der Prophet Muhammad persönlich soll die Anweisungen zum Bau ersten Moschee in Sana'a gegeben haben. Im 12. Jahrhundert fällt es unter die Herrschaft der Ayyubiden .

1517 wird Sana'a autonomes Sultanat . Im 18. Jahrhundert betritt mit Carsten Niebuhr der erste Europäer der Neuzeit die Stadt. Seine Expedition steht im Auftrag von König Friedrich V. ( Dänemark ).

1872 - 1890 wird es osmanisch regiert. Die Osmanen starten ein Modernisierungsprogramm für die Stadt. Danach war es des Imam Yahya. Nach dessen Ermordung 1948 verlegt sein Sohn Imam Ahmed die Hauptstadt nach Ta'izz.

Nach dessen Tod wird 1962 die Arabische Republik Jemen ( Nordjemen ) ausgerufen. Es kommt zum Bürgerkrieg bis 1969 . Die Verbündeten Nordjemens Ägypten und die Sowjetunion unternehmen große Vorhaben zur städtebaulichen Entwicklung. der Wiedervereinigung beider Jemen 1990 wird Sana'a Hauptstadt des gesamten Jemen.

Arabische Kulturhauptstadt 2004

2004 ist Sana'a arabische Kulturhauptstadt. [2]

Vom 10. Januar bis zum 17. Januar nahm der deutsche Literaturnobelpreisträger Günter Grass am arabisch-deutschen Romanschriftstellertreffen in Sana'a teil. [3]

Vom 14. Februar bis zum 17. Februar weilte Bundestagspräsident Wolfgang Thierse in der jemenitischen Hauptstadt. [4]

Am 15. Februar spielte die Europa-Philharmonie aus Magdeburg unter freiem Himmel in der Altstadt Sana'a Beethoven Brahms und Mozart . Es ist das erste Konzert eines Orchesters im Jemen überhaupt. [5]

Siehe auch

Literatur


Weblinks



Bücher zum Thema Sana'a

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Sana%27a.html">Sana'a </a>