Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Charme


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Dieser Artikel befasst sich mit dem Charakterzug auch: Charme (Physik) .
Der Ausdruck Charme (v. französischen Sprache ) bzw. Scharm lässt sich durch die Charaktereigenschaften Anmut Anziehungskraft und Zauber umschreiben. Doch im ganzen drückt der mehr aus als die Summe dieser Annäherungsbegriffe. mit Charme wird so manche Frechheit verziehen.

Menschlich

Die Bedeutung von Charme zeigt sich beim Flirten eine entscheidende Rolle. Der Begriff hierbei nahe der Erotik.

Umfragen unter Personalchefs dass neben einer Ausbildung menschliche Qualitäten zu denen Scharm gehört immer bedeutendere Rolle bekommen. Charme ist somit ein Erfolgsfaktor.

Dingwelt

Außer auf Menschen findet der Begriff auf Sachgegenstände oder Landschaften Anwendung. Man schwärmt Charme ihrer Autoveteranen Tourismusverbände betonen in ihren Prospekten den alten Scharm der Landschaft . Ebenfalls wird einem Großstadt kiez genauso Charme nachgesagt wie der Dorfidylle. wird in der Dingwelt also eher mit weniger mit Eleganz gleichgesetzt.

siehe auch: "Der diskrete Charme der



Bücher zum Thema Charme

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Scharm.html">Charme </a>