Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Schauprozess


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Schauprozesse sind Gerichtsverfahren in diktatorischen Systemen in denen meist politische Gegner Regimes oder andere unerwünschte Personen abgeurteilt werden.

Sie finden fast immer unter Missachtung rechtstaatlicher Prinzipien statt und dienen zur Eliminierung Entwürdigung und zur Schaustellung in der Öffentlichkeit o. g. Personen. Daher werden sie oft große Medienspektakel inszeniert.

Wesen dieser Prozesse ist die Aufbauschung oder unwesentlicher Vergehen zu staats- oder gesellschaftszersetzenden So wird z. B. Kritik an der Regierung zu Hochverrat oder ähnlichem hochstilisiert. Die andere Variante die Erfindung von irgendwelchen Delikten die die Angeklagten begangen haben sollen.

Die Angeklagten haben praktisch keine Möglichkeit der Verteidigung und die Geständnisse werden meist im Prozessvorfeld erpresst oder unter Folter gemacht. Die Urteile stehen in den meisten Fällen schon fest. Die Anklage wird in polemischer Form vorgetragen und das Urteil ist unverhältnismäßig hart.

Die bekanntesten historischen Schauprozesse sind:

Die Verfahren gegen die politischen Gegner Stalins während der "Größen Säuberungen" in der Sowjetunion in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts wobei fast alle vorherigen Kampfgenossen und Teile der Parteiprominenz sowie Millionen Menschen entweder hingerichtet oder in den Lagern des GULag zugrundegerichtet wurden.

Die Verfahren gegen die Attentäter und Verschwörer des 20. Juli 1944 gegen Hitler beim Volksgerichtshof unter dessen Präsidenten Roland Freisler . Diese wurden für die Wochenschau gefilmt jedoch nicht in die Kinos weil der unter wütendem Geschrei des Freisler geführte Prozess der NS-Propaganda als nicht öffentlichkeitswirksam empfunden wurde.

In der Volksrepublik China fanden mindestens bis in die jüngste noch solche Prozesse meist jedoch gegen Schmuggler und andere Kleinkriminelle aber auch gegen Schwerverbrecher statt um der Bevölkerung zu demonstrieren die Staatsführung im Land für "Ordnung" sorgt. diesen Prozessen werden dann gleich mehrere Angeklagte im Schnellverfahren wegen verhältnismäßig kleiner Vergehen sogar wenn die Schuldfrage strittig ist zum Tode oder zu langen Haftstrafen verurteit.

Auch Kriegsverbrecherprezesse werden regelmäßig als Siegerjustiz kritisiert.

Siehe auch: McCarthy-Ära



Bücher zum Thema Schauprozess

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schauprozess.html">Schauprozess </a>