Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Scheitelhaltung


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Scheitelhaltung ist der höchstgelegene Abschnitt eines Kanals .

Da durch die Schleusennutzung und Undichtigkeiten den Schleusen das Wasser des Kanals aus der in die tiefer liegenden Haltungen fließt muss ein Kanal eine Wasserzufuhr Bereich der Scheitelhaltung aufweisen. Bei modernen Kanälen dem Main-Donau-Kanal erfolgt die Versorgung der Scheitelhaltung durch und Speicherseen.

Bei älteren Kanalbauten wurde dem Kanal so genannte Leitgräben Wasser der Umgebung zugeführt. erwies sich besonders bei Kanälen in wasserarmen und mit vergleichsweise hoch gelegener Scheitelhaltung ( Ludwigs-Kanal Rhein-Marne-Kanal ) als problematisch und führte gelegentlich dazu diese Kanäle in trockenen Sommern nicht oder eingeschränkt genutzt werden konnten.

Weblinks



Bücher zum Thema Scheitelhaltung

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Scheitelhaltung.html">Scheitelhaltung </a>