Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. September 2014 

Schichtstufenlandschaft


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Schichtstufenlandschaft entsteht im Lauf von unter drei Voraussetzungen:

1. Wechsellagerung morphologisch harter und weicher 2. Gleichmäßige sanfte Schrägstellung der Schichten um bis sechs Grad; 3. feuchtwarmes Klima das und Denudation fördert.

Dabei bilden die morphologisch harten Schichten Schichtfläche und die Schichtstirn also den Oberhang Schichtstufe. Man bezeichnet sie als Stufenbildner. Die Lehne der Unterhang der Schichtstufe wird durch weiche Gesteinsschichten gebildet. Die weichen Gesteine des werden als Hangbildner bezeichnet. Durch rückschreitende Erosion die weichen Gesteinsschichten durch Quellaustritte an den nach und nach rückwärtig verlagert.




Bücher zum Thema Schichtstufenlandschaft

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schichtstufenlandschaft.html">Schichtstufenlandschaft </a>