Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Seemannssprache


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Zur Seemannssprache ( seemännisch ) gehören Wörter die hauptsächlich von Seeleuten bzw. in der Schifffahrt genutzt wurden. Ein solcher Begriff galt als seemännisch und gehörte zum Vokabular der Seemannschaft .

Da die Schiffsbesatzungen international waren finden neben Neubildungen auch zahlreiche Lehnwörter aus anderen Sprachen wie z.B. Niederländisch Plattdeutsch und Englisch .

Die Seemannssprache diente auch der größeren der technischen Begriffe in der Seefahrt. Für Seemann war es für seine Arbeit notwendig damit oft lebenswichtig) z.B. nicht einfach von "Seil" zu sprechen sondern es nach Funktion Art genauer zu bezeichnen also von "Want" "Dirk" oder "Schot" (oder noch genauer von "Fockschot" usw.) zu sprechen.

Viele dieser Ausdrücke haben nur noch historische Bewandnis auf jeden Fall geringe praktische so verwendet die Berufsschifffahrt naturgemäß keinen der Ausdrücke mehr. In den Kriegsmarinen hingegen gibt eine Neigung zur Traditionspflege die gelegentlich dazu dass sich übertrieben "seemännisch" ausgedrückt wird.

Siehe " Liste seemännischer Fachwörter ".

Siehe auch

Jägersprache Soziolekt Seemannschaft Sprache dänische Südsee

Weblinks



Bücher zum Thema Seemannssprache

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schiffsnase.html">Seemannssprache </a>