Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Schiffweiler


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Saarland
Landkreis : Neunkirchen
Fläche : 21 32 km²
Einwohner : 18.290 (01.09.2003)
Bevölkerungsdichte : 823 Einwohner/km²
Postleitzahl : 66578 (alt: 6685)
Telefonvorwahl : 06821
Geografische Lage : 49° 22' nördl. Breite
07° 07' östl. Breite
Höhe : 260-420 m ü. NN
KFZ-Kennzeichen : NK (Neunkirchen)
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 10 0 43 116
Gliederung der Gemeinde: 4 Gemeindeteile
Adresse der Gemeindeverwaltung: Rathausstr. 11
66578 Schiffweiler
ISO 3166-2 : DE-SL
Website: www.schiffweiler.de
E-Mail: gemeinde@schiffweiler.de
Politik
Bürgermeister : Friedhelm Frisch ( SPD )

Schiffweiler ist eine saarländische Gemeinde im Landkreis Neunkirchen - etwa 20 km nordöstlich von Saarbrücken gelegen. Sie entstand 1974 im Zuge der Gebiets - und Verwaltungsreform aus den Gemeinden Heiligenwald Landsweiler-Reden Schiffweiler Stennweiler.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das im Jahre 893 erstmals erwähnte Schiffweiler wurde im Dreißigjährigen Krieg völlig zerstört und wurde erst 1664 mit den ersten Familien besiedelt. Doch auch der Wandel zu einer Industrieregion erst Mitte 19. Jahrhunderts durch die Bergwerke Reden (1847) Itzenplitz (1856) endgültig vollzogen wurde zeugen urkundliche bereits 1430 von Steinkohlengewinnung.

Gut 150 Jahre bestimmte der Bergbau den Alltag der Gemeinde die fortan und wuchs. Es gab aber auch Schattenseiten. verursachte der Kohleabbau immer wieder erhebliche Bergschäden; fielen Häuser schon kurz nach Fertigstellung dem zum Opfer bzw. mussten abgerissen werden. Für Arbeiter "unter Tage" war die Arbeit gar Alljährlich forderte der Bergbau seine Opfer - 150 beim schwersten Unglück im Januar 1907 Bergwerk Reden.

Mit der Schließung des Bergwerks Reden Jahre 1995 wurde in Schiffweiler der Strukturwandel vollzogen. Unweit der beiden stillgelegten Förderanlagen wächst im Ortsteil Heiligenwald das Gewerbegebiet Klinkenthal.

Neben den Förderschächten erinnern noch Denkmäler die Jahre des Bergbaus.

Ortsteile

  • Heiligenwald (5.069 Einwohner)
  • Landsweiler-Reden (4.887)
  • Schiffweiler (5.973)
  • Stennweiler (2.361)

Politik

Bürgermeister

Bürgermeister der Gemeinde Schiffweiler ist Friedhelm Frisch (SPD) der am 26.04.98 von 55 % der Bürger gewählt wurde und sich gegen seine CDU-Gegnerin Christine Steiner (34 7 durchsetzte. Jeder Dritte Brüger der Gemeinde (34 %) nahm an dieser Wahl nicht teil.

  

Gemeinderat

Der Gemeinderat Schiffweiler zählt 33 Mitglieder. Die Sitzverteilung sich seit der letzten Kommunalwahl wie folgt dar:

  • SPD: 19 Sitze
  • CDU: 12 Sitze
  • FBL: 2 Sitze

Partnerschaften

Die Gemeinde Schiffweiler pflegt eine Partnerschaft Gemeinde Greifenburg (Kärnten) die der Gemeinderat im 2004 besuchte. Die Österreicher besuchten einen Monat die Festlichkeiten anlässlich der Heiligenwalder 250-Jahrfeier.

Weitere Partnerschaften bestehen zur Stadt Welzow (Brandenburg) und zum St. Petersburger Stadtteil Frunsenski.

Sehenswertes

Bauwerke und Gedenkstätten

Die erhaltenen Fördergerüste in Heiligenwald und Landsweiler-Reden erinnern an beiden ehemaligen Bergwerke. Am Bergwerk Reden findet zudem zwei Denkmäler die an die großen von 1869 und 1907 erinnern sollen am Itzenplitz das alte Bahnhofsgebäude (Strecke Itzenplitz-Reden 1860).

In Schiffweiler lässt sich die 1879 Eisenbahnbrücke mit ihren runden Sandsteinrundbögen bewundern.

Natur und Erholung

In Heiligenwald findet der begeisterte Wanderer dem Itzenplitzer Weiher ein herrliches Naherholungsgebiet. Dort sich auch das alte denkmalgeschützte Pumpenhäuschen bewundern.

In Stennweiler steht die tausendjährige "alte - das Wahrzeichen des kleinsten Schiffweiler Ortsteils.

Sport

Über die Grenzen hinweg bekannt wurde der SSV Heiligenwald als Deutscher Meister der Badminton -Bundesliga.

Weblinks





Bücher zum Thema Schiffweiler

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Schiffweiler.html">Schiffweiler </a>